Obduktion steht weiterhin aus

Totes Baby im Weiher: Polizeitaucher suchen erneut nach Spuren

+
Totes Baby im Pfingstbergweiher gefunden.

Mannheim-Rheinau - Am 12. Januar wird im Pfingstbergweiher ein totes Mädchen gefunden. Nun untersuchen Polizeitaucher erneut das Wasser. Der aktuelle Stand der Ermittlungen:

Vor zehn Tagen findet ein Spaziergänger eine Baby-Leiche die im Pfingstbergweiher treibt. Sofort verständigt er die Polizei, die seitdem unablässig nach Hinweisen, Zeugen und weiteren Indizien sucht.

Am Montag (22. Januar) steigen Polizeitaucher erneut in das zwölf Meter tiefe Gewässer und untersuchen den Weiher. Eigentlich wären die Taucher bereits am Donnerstag ins Wasser gestiegen, jedoch ist die Spurensuche aufgrund des schlechten Wetters abgesagt worden.  Bei einem ersten Tauchgang hätten die Spezialisten nicht alle Stellen des Gewässers prüfen können, so ein Polizeisprecher. 

Der Einsatz dauert mehrere Stunden und es sind Beamte aus ganz Baden-Württemberg dabei, erklärt am Montag ein Sprecher zur Deutschen Presseagentur. „Wir hoffen, dass wir im Laufe dieser Woche Informationen zu möglichen Spuren und zu kriminaltechnischen Untersuchungen erhalten", sagt er. 

Stand der Ermittlungen

Bei den Ermittlern seien bereits verschiedene Hinweise eingegangen, bestätigt der Sprecher. Allerdings gebe es noch keine heiße Spur. Auch das Ergebnis der Obduktion der Babyleiche stehe noch aus. Die Todesursache und das genaue Alter des Kindes sind noch unklar. 

Fotos: Babyleiche in Pfingstbergweiher gefunden

Die Ermittler hoffen auf Zeugen, die etwa von einer Schwangerschaft wissen, bei der unklar ist, was aus dem Neugeborenen geworden ist. Mit Blick auf diesen Verdacht haben die Ermittler auch Kliniken und Ärzte befragt. 

dpa/jol

Kommentare