Gebiet großräumig abgesperrt 

Horrorfund: Baby-Leiche treibt in Pfingstbergweiher

+
Das Gebiet rund um den Pfingstbergweiher ist weiträumig abgesperrt. 

Mannheim-Rheinau - Ein Fußgänger macht am Freitagmorgen am Pfingstbergweiher einen grausigen Fund: Eine Babyleiche treibt im Wasser! Die Spurensicherung ist vor Ort.

+++ UPDATE (16:10 Uhr): Wie die Polizei mitteilt, handelt es sich bei dem Baby um ein Mädchen. Die Leiche soll noch am Freitag obduziert werden, mit ersten Ergebnissen sei laut Polizei aber erst in der kommenden Woche zu rechnen.

Es wurde eine Sonderkommission mit dem Namen „Renatus“ eingerichtet. Die 30 beteiligten Kriminalbeamten führen derzeit im Bereich Pfingstberg Befragungen von Anwohnern durch.

+++

Am Freitag (12. Januar) gegen 9 Uhr macht ein Spaziergänger, der mit seinem Hund am Pfingstbergweiher unterwegs ist, eine schreckliche Entdeckung: Eine Baby-Leiche treibt im Wasser! 

Er ruft sofort die Polizei. Eine Streife des Reviers Neckarau birgt schließlich den Leichnam eines Neugeborenen

„Wie lange die Leiche im Wasser war, ist unklar.“, so ein Polizeisprecher. Auch Alter und Geschlecht könnten erst bei einer Obduktion geklärt werden. Die Polizei sucht nach dem Fund die Uferbereiche ab. 

Ein Hubschrauber ist im Einsatz, damit sich die Ermittler einen Überblick über das Gelände um das stehende Gewässer verschaffen konnten. „Die Wasserschutzpolizei prüft einen Tauchereinsatz“, sagt der Sprecher. Experten der Spurensicherung durchkämmten das Areal. Hinweise auf die Mutter gäbe es bisher noch nicht.

Fotos: Babyleiche in Pfingstbergweiher gefunden

Zeugen gesucht

Die vor Ort ermittelnde Kriminalpolizei bittet jetzt die Bevölkerung um Mithilfe:

  • Wer hat im Zusammenhang mit der Ablage des Säuglings im Uferbereich beziehungsweise im Wasser des Pfingstbergweihers verdächtige Beobachtungen gemacht?
  • Wer kann Hinweise zu einer kürzlich beendeten Schwangerschaft geben, in deren Folge der Verbleib des Neugeborenen ungeklärt ist?

Hinweise werden unter ☎ 0621/174-4444 oder dem Polizeinotruf 110 entgegengenommen. 

---

Weitere Informationen folgen! 

---

Auch im September 2017 wurden die sterblichen Überreste eines Babys in Viernheim gefunden.

Auch Monate später gibt es noch keine konkreten Hinweise zu der Identität der Mutter oder des Kindes.  

pol/kp

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.