Fotostrecke

Brand im „Relaishaus“: Der Tag danach!

Das Dach des Alten Relaishauses ist beinahe komplett zerstört.
1 von 40
Das Dach des Alten Relaishauses ist beinahe komplett zerstört.
Im Biergarten liegen die heruntergefallenen Ziegel. 
2 von 40
Im Biergarten liegen die heruntergefallenen Ziegel. 
Das Dämm-Material musste von der Feuerwehr entfernt werden.
3 von 40
Das Dämm-Material musste von der Feuerwehr entfernt werden.
Das Alte Relaishaus ist nach dem Brand weiträumig abgesperrt.
4 von 40
Das Alte Relaishaus ist nach dem Brand weiträumig abgesperrt.
Die Fenster und Türen sind geöffnet, es riecht verbrannt.
5 von 40
Die Fenster und Türen sind geöffnet, es riecht verbrannt.
Das Alte Relaishaus nach dem Brand. 
6 von 40
Das Alte Relaishaus nach dem Brand. 
Das Alte Relaishaus in der Relaisstraße nach dem Brand. 
7 von 40
Das Alte Relaishaus in der Relaisstraße nach dem Brand. 
Die Fensterscheiben des Alten Relaishauses sind herausgebrochen.
8 von 40
Die Fensterscheiben des Alten Relaishauses sind herausgebrochen.

Mannheim-Rheinau - Der beißende Geruch liegt auch einen Tag nach dem schlimmen Brand im „Alten Relaishaus“ noch in der Luft. Wir haben uns vor Ort umgesehen.

„Das Ding ist immer noch heiß“, stellt Polizeipressesprecher Markus Winter am Donnerstagmorgen klar. Erst am frühen Vorabend musste die Feuerwehr erneut ausrücken, um einen Nachbrand in dem traditionsreichen Gebäude zu löschen. Die Relaisstraße war wieder für mehrere Stunden gesperrt.

Am Tag danach ist der Bereich mit einem Bauzaun gesichert, betreten ist strengstens verboten. Die Ruine ist einsturzgefährdet, die Spurensuche derzeit fast unmöglich. Anhaltspunkte für vorsätzliche Brandstiftung gebe es laut Winter nicht. Er betont jedoch, dass man bis jetzt noch überhaupt keine Ermittlungsarbeit vor Ort machen könne: „Da hat es einfach massiv gebrannt.“

Wann der Brandort abgekühlt sein wird, giftige Gase entwichen sind und ein Statiker die Lage einschätzen könne, sei derzeit noch völlig unklar. Es könne auch sein, dass das Gebäude nicht mehr zu retten ist, erklärt Winter. Dann  könnten sich die Ermittlungsarbeiten über Wochen hinziehen. 

sag/mk

Meistgelesen

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Neun Einbrüche in Kleingartenanlagen – Unbekannte töten Fische!

Neun Einbrüche in Kleingartenanlagen – Unbekannte töten Fische!

Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares

Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares

Mann (46) onaniert am Supermarkt vor Kindern – Festnahme!

Mann (46) onaniert am Supermarkt vor Kindern – Festnahme!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.