Nach dem Brand im Alten Relaishaus: Jetzt gehen die Gerüstarbeiten los.
1 von 5
Nach dem Brand im Alten Relaishaus: Jetzt gehen die Gerüstarbeiten los.
Nach dem Brand im Alten Relaishaus: Jetzt gehen die Gerüstarbeiten los.
2 von 5
Nach dem Brand im Alten Relaishaus: Jetzt gehen die Gerüstarbeiten los.
Nach dem Brand im Alten Relaishaus: Jetzt gehen die Gerüstarbeiten los.
3 von 5
Nach dem Brand im Alten Relaishaus: Jetzt gehen die Gerüstarbeiten los.
Nach dem Brand im Alten Relaishaus: Jetzt gehen die Gerüstarbeiten los.
4 von 5
Nach dem Brand im Alten Relaishaus: Jetzt gehen die Gerüstarbeiten los.
Nach dem Brand im Alten Relaishaus: Jetzt gehen die Gerüstarbeiten los.
5 von 5
Nach dem Brand im Alten Relaishaus: Jetzt gehen die Gerüstarbeiten los.

Nach Großbrand

Gerüstaufbau am Alten Relaishaus beginnt!

  • schließen

Mannheim-Rheinau - Die Dachziegel sind bereits abmontiert – jetzt beginnen auch die weiteren Arbeiten an dem abgebrannten Dachstuhl. So geht es mit dem Alten Relaishaus weiter.

Am Mittwochmorgen, 18. November, beginnt der Aufbau des Baugerüsts. Sobald das steht, sollen die verkohlten Holzbalken entfernt werden, die das Dach tragen.

Das wird jedoch einige Zeit dauern. Die verbrannten Giebel können das Haus nicht mehr stabil halten. Deshalb muss nicht nur das Baugerüst, sondern darüber hinaus noch stützende „Türme“ aufgebaut werden. Insgesamt soll das etwa eine Woche dauern, erklärt Dr. Hans-Peter Restle, Geschäftsführer der Firma RJ Gerüstbau + Zugangstechnik, die sich um den Aufbau kümmert gegenüber MANNHEIM24. 

Insgesamt rechnet der Experte damit, dass eine Wiedereröffnung des Alten Relaishauses in einem Jahr eine sehr sportliche Leistung wäre – schließlich hat der Brand beinahe das komplette Dach und große Teile des Innenraums zerstört. 

Wie lange die Arbeiten tatsächlich dauern werden, wird sich vermutlich erst zeigen, wenn Dach stabilisiert und der Brandort ausführlich begutachtet wurde. 

Die Feuernacht

Am 21. Oktober kurz nach 2 Uhr brennt der Dachstuhl der Kneipe in der Relaisstraße lichterloh! Aus einem angrenzenden Wohnhaus werden 20 Personen evakuiert. Fenster zerspringen von der enormen Hitze. Das angerückte Großaufgebot der Feuerwehr ist bis zum nächsten Vormittag mit Nachlöschen beschäftigt.

Die Bewohner der ausgebrannten Wohnung im Obergeschoss des Relaishauses sind glücklicherweise am Tag vor dem Inferno verreist. Auch in der Kneipe wird niemand verletzt – denn die war zum Zeitpunkt des Feuers laut Aushang an der Tür wegen „Betriebsurlaub“ geschlossen.

mk

Neuer „love me cakes"-Laden eröffnet in Schwetzinger Vorstadt

Neuer „love me cakes"-Laden eröffnet in Schwetzinger Vorstadt

Ab auf die Piste: Snowboarden in der City

Ab auf die Piste: Snowboarden in der City

Das ‚Erbe‘ der bulgarischen Community

Das ‚Erbe‘ der bulgarischen Community

Kommentare