1. Mannheim24
  2. Mannheim

Mannheim: Schock nach Arbeitsunfall – Mann (57) in Klinik gestorben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Kiefer

ARCHIV - Ein Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) und ein Rettungswagen (RTW) des BRK stehen am 04.09.2014 in Miesbach (Bayern) bei einem Notfalleinsatz (Zoomeffekt). Foto: Stephan Jansen/dpa
Nach einem Sturz von einer Hebebühne ist ein Arbeiter (57) Mannheim gestorben. (Symbolfoto) © Stephan Jansen/picture alliance/dpa - Bildfunk

Mannheim-Rheinau – Alles Bangen von Familie und Freunden war vergebens: Tage nach einem Arbeitsunfall ist ein 57-Jähriger seinen schweren Verletzungen erlegen.

Traurige Nachricht wenige Tage nach einem schweren Arbeitsunfall in Mannheim-Rheinau: Der bei dem Unglück am Morgen des 16. Juni schwerverletzte 57-Jährige Arbeiter ist in einem Krankenhaus verstorben, wie das Polizeipräsidium Mannheim am Dienstag mitgeteilt hat. Wie die bisherigen Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim ergaben, war ein Bedienfehler des 57-Jährigen unfallursächlich. Ein technischer Defekt sowie ein Fremdverschulden werden derzeit ausgeschlossen.

Rückblick: Der Mann ist bei Arbeiten in einer Firmenhalle in der Ruhrorter Straße von einer Hebebühne gestürzt und rund 6,5 Meter in die Tiefe gefallen. Dabei hat er sich die lebensgefährlichen Verletzungen zugezogen. Wie die Polizei berichtet, war der Mann seiner üblichen Tätigkeit nachgegangen. Er nutzte gegen 10:20 Uhr eine mechanische Vorrichtung, um in die Höhe gehoben zu werden. Laut bisherigen Ermittlungen hat der 57-Jährige vermutlich aus Versehen ein Deckenkran bewegt, der sich daraufhin verhakt hat und die Hebebühne infolgedessen instabil geworden ist.

StadtteilMA-Rheinau
Fläche15,28 km²
Einwohnerzahl24.982 (Stand 31. Dez. 2015)
Bevölkerungsdichte1.635 Einwohner/km²
OberbürgermeisterDr. Peter Kurz (SPD)

Dadurch hat der Arbeiter schließlich den Halt verloren und ist heruntergstürzt. Mit einem Rettungswagen wurde der Mann in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht. Die Zentrale Kriminaltechnik der Kriminalpolizei Heidelberg wurde ebenfalls verständigt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens war zunächst nicht bekannt. Die weiteren Ermittlungen dauern an und werden vom Kriminalkommissariat Mannheim geführt. (pol/pek)

Auch interessant

Kommentare