Verfolgungsjagd in Rheinau

Ohne Führerschein in Polizeikontrolle: 17-jähriger gibt Vollgas!

+
Wilde Verfolgungsjagd durch Rheinau (Symbolfoto)

Mannheim-Rheinau - Ein 17-jähriger liefert sich am Dienstagnachmittag eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei, die an einem Ampelmast endet. 

Um kurz vor 17 Uhr fällt einer Zivilstreife der Kriminalpolizei ein schwarzer Golf auf, der auf dem Parkplatz eines Discounters in der Voltastraße steht und mit drei jungen Männern besetzt ist. Bei der Überprüfung des Kennzeichens stellen die Beamten fest, dass es gestohlen ist.

Noch bevor die Polizisten das Fahrzeug erreichen können, fährt es in Richtung Neckarauer Straße davon. Sofort nehmen sie die Verfolgung auf. Zusammen mit einer weiteren Streife soll das Fahrzeug angehalten und kontrolliert werden. Doch als der Fahrer des Golf das bemerkt, gibt er Gas und rast auf der B36 in Richtung Schwetzingen davon!

Die rasante Verfolgungsjagd führt die Polizei bis nach Rheinau-Süd und anschließend weiter in die Rhenaniastraße stadteinwärts. Der Golf versucht den Polizisten teilweise mit Tempo 170 zu entkommen. 

Es kommt, wie es kommen muss: An der Einmündung zur Altriper-Straße verliert der 17-jährige Fahrer des Golf die Kontrolle und der Wagen kracht gegen einen Ampelmast. Sofort verlassen alle drei Männer das Fahrzeug und flüchten zu Fuß weiter. Unweit des Unfallortes können sie festgenommen werden.

Bei ihrer Kontrolle stellt sich heraus, dass der Minderjährige Fahrer keinen Führerschein besitzt und zu allem Überfluss auch noch unter Drogen steht. Dem jungen Mann wird eine Blutprobe entnommen. 

Bei den weiteren Überprüfungen finden die Polizisten heraus, dass der Golf ohne das Wissen des Eigentümers benutzt und an das gestohlene Kennzeichen angebracht wurde. Im Fahrzeuginneren stellen die Beamten noch eine geringe Menge Rauschgift sicher.

Der Golf muss abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Gegen den 17-Jährigen wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Straßenverkehrsgefährdung, Drogenbesitzes, Verdacht des Diebstahls und den Kennzeichenmissbrauchs ermittelt. Außerdem sieht er einer Anzeige wegen unbefugter Ingebrauchnahme eines Fahrzeuges entgegen.

Geschädigte, die während der Flucht von dem 17-jährigen Fahrer gefährdet wurden, werden gebeten sich unter ☎ 0621/174-4045 bei der Verkehrspolizei in Mannheim zu melden.

pol/kab

Kommentare