228.000 Euro ergaunert

Dank Deal mit der Staatsanwaltschaft: Priester beichtet Betrug! 

+
Der Priester wird am Landgericht Mannheim wohl ein Geständnis ablegen. (Symbolfoto)

Mannheim - Weil er fast 228.000 Euro durch mehrere Betrügereien ergaunert haben soll, steht ein katholischer Priester vor Gericht. Nun machen der Angeklagte und die Staatsanwaltschaft einen Deal:

Der 54-Jährige Angeklagte soll über Jahre hinweg Geld vom Caritasverband, einer Ordensgemeinschaft und einem Pfarramt erbeutet haben – insgesamt etwa 228.000 Euro! Seit dem 11. September steht er deshalb vor dem Landgericht Mannheim und muss für seine Sünden geradestehen. 

Eigentlich ist der Prozess auf 20 Verhandlungstage bis Ende November ausgelegt – das könnte sich jetzt aber beschleunigen. Der Priester hat sich nämlich mit der Staatsanwaltschaft Mannheim auf einen Deal geeinigt. Er bekommt eine Haftstrafe von etwa vier Jahren und legt dafür eine umfassende Beichte ab. Das teilt ein Gerichtssprecher am Montag (8. Oktober) mit. 

Das Geständnis wird nun für Donnerstag (11. Oktober) erwartet. Damit könnte das Urteil bereits Ende Oktober fallen und ein Strafmaß zwischen drei Jahren und neun Monaten und vier Jahren und neun Monaten beinhalten! 

dpa/dh

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare