Zusammenstöße provoziert?

Nach Poser-Unfall am Wasserturm: Raser (27) muss in den Knast

Mannheim - Im Juni 2019 kommt es zu einem schweren Unfall vor dem Wasserturm. Beim Beschleunigen verliert ein Poser die Kontrolle über sein Fahrzeug und erfasst einen Fußgänger. Jetzt ist das Urteil gefallen.

Update vom 1. Oktober: Am 17. Juni kommt 2019 kommt ein damals 25-Jähriger im Auto seines Freundes am Wasserturm Mannheim von der Straße ab und rast in eine Gruppe von Personen. Zwei Menschen werden bei dem Crash verletzt. Bei der Unfallaufnahme stellt die Polizei eine Beschleunigungsspur von der Kunststraße bis zum Wasserturm fest.

Der heute 27-Jährige wird jetzt vor dem Amtsgericht Mannheim unter anderem wegen illegalen Rennens, Gefährdung des Straßenverkehrs und Betrugs zu zwei Jahren Haft verurteilt. Außerdem soll dem gelernten Versicherungskaufmann der bereits beschlagnahmte Führerschein für zwei weitere Jahre eingezogen werden. Das Amtsgericht sieht es als erwiesen an, dass der junge Mann in mehreren Fällen mit seinem Wagen Unfälle in Mannheim provoziert hat, die vermeidbar gewesen wären

Mannheim: Hat der Poser absichtlich Unfälle herbeigeführt?

Dies, so die Vorsitzende Richterin Heike Langen-Brand habe er getan, um bei der jeweils gegnerischen Haftpflichtversicherung abzukassieren. Dabei habe er Fahrfehler anderer Verkehrsteilnehmer ausgenutzt, um die Unfälle bewusst herbeizuführen. Der Angeklagte streitet die Vorwürfe während der Verhandlung ab. Es habe keinen Vorsatz gegeben.

Mannheim: Poser-Unfall am Wasserturm: Angeklagte will Urteil nicht akzeptieren

Während sein Verteidiger, Eric Schriddels auf Freispruch plädiert, fordert Staatsanwältin Anna Herting-Vogel eine Haftstrafe von zwei Jahren und acht Monaten. Die Richterin hebt in der Urteilsbegründung die gefährliche Fahrweise des 27-Jährigen hervor. Bei dem Unfall am Wasserturm habe der Angeklagte „billigend in Kauf genommen“ Menschen zu verletzen. Zumal soll er gewusst haben, dass es an der Fahrzeugtechnik des Wagens einen Defekt gab.

Während des Urteils schüttelt der Angeklagte mehrmals den Kopf, er will das Urteil nicht akzeptieren und in Berufung gehen.

Mannheim: Schockierende Details zu Poser-Unfall vor Wasserturm – Polizei sagt PS-Prolls den Kampf an

Update vom 18. Juni um 15:20 Uhr: Nach dem schweren Unfall am Montagabend (17. Juni) im Herzen Mannheims, bei dem ein BMW-Fahrer (25) beim starken Beschleunigen aus der Kunststraße heraus vor dem Wasserturm die Kontrolle verloren und einen 31-jährigen Fußgänger erfasst und schwer verletzt hat, sind jetzt seitens der Polizei, schockierende Details zu dem Vorfall bekannt gegeben worden: Wie bereits vorab berichtet, soll der 25-jährige Unfallverursacher nicht nur mehrfach auf der als Poser-Meile bekannten Kunststraße den Motor seines Wagens aufheulen gelassen haben, bei der späteren Unfallaufnahme wurde zwischen der Kunststraße und dem Wasserturm eine Beschleunigungsspur von unfassbaren 70 Metern festgestellt.

Im Zuge der anschließenden Ermittlungen stellen Unfallsachverständige den BMW des 25-Jährigen zur weiteren Untersuchung sicher, der Führerschein des Unfallverursachers wird eingezogen.

Neben Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung, verbotenen Kraftfahrzeugrennens und wegen Körperverletzung gegen den Poser wird nun auch durch die zuständige Fahrerlaubnisbehörde geprüft, ob der 25-jährige BMW-Fahrer über „die charakterliche Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen“ verfügt, heißt es in einer Meldung der Polizei Mannheim.

Poser und kein Ende: In einer koordinierten Aktion in Mannheim und Heidelberg im August 2020 greift die Polizei hart gegen die Poser-Szene durch. Die Bilanz der Kontroll-Nacht.

Auch interessant: „Junge Männer aus Macho-Kulturen“: Knallharte Worte der Polizei zu Posern in Mannheim

Und nicht nur das: Die Verkehrspolizei Mannheim nimmt den schweren Unfall am Wasserturm zum Anlass, künftig noch stärker gegen PS-Prolls vorzugehen, sagt den Posern der Quadratestadt den Kampf an: „Jeder, der künftig als Raser oder aggressiver Poser auffällt, muss mit Konsequenzen für seinen Führerschein rechnen. Wir werden noch nachdrücklicher als bisher bei der Führerscheinstelle darauf hinwirken, dass die Fahreignung des Betroffenen geprüft wird. Ergebnis kann die Vorladung zur medizinisch psychologischen Untersuchung (MPU) sein“, so  Dieter Schäfer, Leiter der Verkehrspolizei Mannheim. Doch selbst nach diesen Worten geht der Poser-Wahnsinn weiter. Allerdings könnte damit bald Schluss sein: Denn die CDU will die Fressgasse und die Kunststraße in Fußgängerzonen umwandeln!

Oft gelesen: Raser verursacht schweren Unfall in Mannheim – und flüchtet zu Fuß

Mannheim: Mann von Poser angefahren - Beinbruch! 

Update vom 18. Juni: Wie die Polizei Mannheim mitteilt, erleidet der 31-jährige Fußgänger bei dem Unfall einen Beinbruch und muss deshalb in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Schaden am BMW beträgt etwa 12.000 Euro. Zu Beginn des Einsatzes rechnen die Beamten noch mit dem Schlimmsten, weil mehrere Zeugen beim Notruf davon sprechen, dass das Auto in eine Menschenmenge gefahren sein soll – was glücklicherweise nicht stimmt. 

-----

Falls Du Hinweise zu dem Unfall und dem Fahrverhalten des Posers geben kannst, melde Dich bei der Verkehrsunfallaufnahme Mannheim unter ☎ 06211744045.

Erstmeldung: Poser verliert Kontrolle und baut schweren Unfall am Wasserturm

Erstmeldung vom 17. Juni: Großeinsatz nach einem schweren Unfall am Montagabend (17. Juni) gegen 18:50 Uhr direkt vorm Wasserturm in Mannheim: Ersten Informationen zufolge hat ein BMW-Fahrer (25) beim Beschleunigen aus der Kunststraße heraus auf dem Kaiserring aufgrund der hohen Geschwindigkeit die Kontrolle verloren, ist über den Bordstein kurz vor dem Fußgängerüberweg gekracht und hat dabei einen 31-jährigen Fußgänger erfasst – der Mann wird dabei schwer verletzt. Eine zweite Fußgängerin soll sich mit einem beherzten Sprung gerettet und so eine Kollision vermieden haben. Der 25-jährige Unfallverursacher wird offenbar nur leicht verletzt.

Mannheim: Schwerer Unfall vor Wasserturm – Poser erfasst Fußgänger

Auf der Straße vor dem Wasserturm in Mannheim sind starke Beschleunigungsspuren zu erkennen. Das rechte Vorderrad des BMWs ist nach dem Überfahren des Bordsteins komplett abgerissen. Mehrere Zeugen wollen zudem beobachtet haben, wie der BMW-Fahrer bereits in der Kunststraße mehrfach mit aufheulendem Motor auf sich aufmerksam machte.

Zahlreiche Einsatzkräfte von Polizei und Rettungsdienst sind vor Ort. Der Kaiserring ist derzeit in Fahrtrichtung Friedrich-Ebert-Brücke voll gesperrt, der Straßenbahnverkehr ist durch den schweren Unfall vor dem Wasserturm nicht beeinträchtigt. Trotz der Gefahr, die Rasen birgt, scheint es manche Autofahrer nicht abzuschrecken. Mitte Januar rast ein dreister Audi-Fahrer einfach einem Rettungswagen hinterher und nutzt die Rettungsgasse. Doch damit nicht genug: Selbst die roten Ampeln überfährt er mit einer Selbstverständlichkeit, die selbst die Polizei schockiert.

Auch während der Corona-Krise geht die Polizei Mannheim gegen die Poser vor. Innerhalb des ersten Monats gehen den Beamten zahlreiche Verkehrssünder ins Netz

pri/pol/rob

Rubriklistenbild: © MANNHEIM24/PR-Video/Priebe

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare