Dramatische Auseinandersetzung

„Er nahm ihren Tod in Kauf“: Messerstecher (23) vom Paradeplatz kommt vor Gericht!

+
Zwei Männer bei Auseinandersetzung am Paradeplatz schwer verletzt (Symbolfoto)

Mannheim-Innenstadt - Nachdem er im November 2018 zwei Männer am Paradeplatz in den Rücken gestochen und ein Opfer schwer verletzt hatte, muss der Messerstecher nun bald vor Gericht:

Update vom 18. April: Der Messerstecher vom Paradeplatz muss sich ab 9. Mai (9 Uhr) vor der 1. Strafkammer des Landgerichts Mannheim wegen versuchten Totschlags verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 23-Jährigen vor, im November 2018 am Taxistand am Paradeplatz (D1) zwei Männer (35/37) mit einem Messer mehrfach in den Rücken gestochen zu haben. Eines der Opfer wurde dabei lebensgefährlich verletzt. 

Bei der Tat habe der „erheblich alkoholisierte und zudem unter Einfluss von Betäubungsmitteln stehende“ Syrer „billigend in Kauf genommen“, die beiden Opfer zu töten, so die Staatsanwaltschaft. Der Mann wurde kurz darauf in der Bismarckstraße festgenommen. Für den Prozess sind insgesamt zehn Verhandlungstermine angesetzt.

Am Dienstag (16. April) kommt es in der Neckarstadt zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung, bei der neben einem Messer auch eine zwei Meter lange Eisenstange eingesetzt wird. Der Paradeplatz ist zwei Tage zuvor das Ziel einer Taxifahrt, in deren Verlauf ein Streit entbrennt. Der Fahrgast will das Taxi verlassen, ohne zu zahlen. Ein 23-Jähriger kommt ‚zu Hilfe‘ und sticht den Fahrgast nieder!

Am Landgericht Mannheim wird aktuell ein brutaler Streit mit tödlichem Ausgang in den Quadraten verhandelt: Im Oktober 2016 streckt ein damals 26-jähriger Mann einen 68-Jährigen vor einem Hotel am Friedrichsring nieder – das Opfer stirbt wenig später den Folgen der Attacke.

Er stach am Paradeplatz zwei Männern in den Rücken – Messerstecher (23) in U-Haft!

Update vom 28. Februar 2019: Nachdem er am 17. November an der Taxihaltestelle am Paradeplatz zwei Männern mehrfach in den Rücken sticht, einen lebensgefährlich verletzt, wird der inzwischen 23-Jährige in der Bismarckstraße festgenommen. Bei dem Angriff nimmt er den Tod seiner beiden Männer „billigend in Kauf“, so die Staatsanwaltschaft.

Wegen versuchten Totschlags sitzt der Messerstecher in U-Haft. Er soll bei der Auseinandersetzung unter Alkohol- und Drogeneinfluss gestanden haben und deshalb nur vermindert schuldfähig gewesen sein.

Verdächtiger Messerstecher vom Paradeplatz festgenommen

Update vom 18. November: Wie die Polizei am Tag nach der Tat mitteilt, wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen den 22-jährigen erlassen, der nach der Auseinandersetzung am Paradeplatz festgenommen wurde. Ihm wird nun versuchter Totschlag in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung vorgeworfen. Seit Sonntagmittag sitzt der junge Syrer in Untersuchungshaft.

Erste Meldung vom 17. November

Die Situation eskaliert gegen 5:30 Uhr am Samstagmorgen (17. November) an der Taxihaltestelle am Paradeplatz (D1). Zwei Gruppen junger Männer gehen aufeinander los. Dabei wird ein 35-Jähriger mit einem Messer lebensgefährlich, ein weiterer Mann (37) schwer verletzt.

Während einer sofortigen Polizei-Fahndung wird in der Bismarckstraße ein 22-jähriger Mann aus Syrien festgenommen, der als Tatverdächtiger in Frage kommt. Seine Hände weisen Schnittverletzungen auf. Ob er für die der schweren Stichverletzungen der beiden Männer verantwortlich ist, ist noch unklar. Am Sonntag soll der junge Verdächtige dem Haftrichter vorgeführt werden.

Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Mannheim ermitteln wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Zeugen des Vorfalls sollen sich unter ☎ 0621/174-4444 bei der Kripo melden!

pol/kab/jol/rmx

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare