Großes Kulturfestival am Wochenende

30.000 Menschen besuchen Nachtwandel im Jungbusch: Die Blaulicht-Bilanz!

+
Mehr als 30.000 Menschen besuchen am Wochenende den 14. Nachtwandel im Jungbusch.

Mannheim - Tausende Menschen pilgern am Wochenende zum 14. Nachtwandel im Jungbusch. Nach dem Kulturfestival zieht die Polizei eine positive Bilanz: 

15.000 Menschen strömen am Freitag in den Jungbusch, um gemeinsam den 14. Nachtwandel zu feiern. Die Polizei zeigt sich nach dem Fest sehr zufrieden: Lediglich zwei Körperverletzungsdelikte und eine Beleidigung eines Polizisten beschäftigen die Beamten am ersten Festival-Tag.

Eindrücke vom 14. Nachtwandel im Jungbusch

Am Samstag wird die Anzahl der Jungbusch-Besucher auf rund 17.000 Menschen geschätzt. Gegen 1:45 Uhr am frühen Sonntagmorgen kommt es in Höhe der Tankstelle in der Hafenstraße zu Streitigkeiten, die Polizei will schlichten. Dabei wird ein 29-jähriger Beamter von einem 24-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Der junge Mann widersetzt sich daraufhin seiner Festnahme, wobei noch ein 44-jähriger Polizist verletzt wird. Ein Alkoholtest ergibt 1,26 Promille. Außerdem steht der 24-Jährige offensichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Beide Polizisten können trotz der leichten Verletzungen ihren Dienst fortsetzen.

Fotos: 2. Abend des Nachtwandels im Jungbusch

Nach MANNHEIM24-Informationen wird in der Nacht von Samstag auf Sonntag außerdem die Scheibe einer Bar in der Jungbuschstraße von unbekannten Tätern eingetreten. 

pol/kab

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare