Besteht ein Zusammenhang?

Nach Vorfall in Mannheim: Wieder wird ein Lkw-Fahrer unbemerkt zum Schleuser!

Lastwagenfahrer verzweifelt gesucht
+
In Mannheim hört ein Lkw-Fahrer plötzlich Geräusche aus der Ladefläche. (Symbolfoto)

Mannheim - Nachdem ein Lkw-Fahrer unbemerkt drei Männer aus Afghanistan eingeschleust hat, ereignet sich ein sehr ähnlicher Vorfall in Philippsburg. Besteht hier ein Zusammenhang?

  • Drei Männer werden unbemerkt von Afghanistan nach Mannheim geschleust
  • Lkw-Fahrer bemerkt nichts von den illegal Reisenden 
  • Ermittlungen der Bundespolizei laufen
  • Sehr ähnlicher Vorfall ereignet sich in Philippsburg

Update vom 17. Dezember: Nachdem am Samstag drei junge Afghanen in einem Lkw in Mannheim entdeckt wurden , ereignet sich am Montag ein sehr ähnlicher Fall in Philippsburg. Wieder hat der Fahrer eines Lkw Klopfgeräusche aus dem Innenraum eines Anhängers gehört. In Absprache mit einem Disponenten öffnet er die intakte Versiegelung der Tür. Plötzlich springt ihm eine unter Schock stehende Person entgegen und rennt davon. Zwar wird die Polizei sofort verständigt, eine Fahndung nach dem Unbekannten verläuft jedoch ohne Erfolg.

Lkw-Fahrer schleust Mann nach Philippsburg – Zusammenhang mit Mannheimer Vorfall?

Polizisten untersuchen daraufhin den Lkw-Anhänger und finden Lebensmittelreste sowie mehrere Kleidungsstücke. „Weitere Personen befanden sich zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht mehr in dem Lkw. Aufgrund der Umstände kann allerdings davon ausgegangen werden, dass der Geflüchtete nicht alleine reiste“, heißt es am Dienstag in einer Mitteilung der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe. 

Der Lkw-Fahrer habe glaubhaft angegeben, dass er von den Personen im Anhänger nichts wusste. Auf seiner Route aus der Türkei nach Deutschland sei ihm zudem nichts Außergewöhnliches aufgefallen, was auf den Zustieg der Personen hingedeutet habe.

Ob ein Zusammenhang mit dem Vorfall in Mannheim besteht, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. 

Lkw-Fahrer in Mannheim wird unfreiwillig zum Schleuser – drei afghanische Jugendliche entdeckt

Meldung vom 16. Dezember: Am Samstagvormittag (14. Dezember) erreicht ein Lkw-Fahrer nach einer langen Reise aus Serbien das Firmengelände einer Spedition im Mannheimer Stadtteil Friedrichsfeld. Als er gegen 10:45 Uhr einen Auflieger vom Lkw abkoppelt, hört er plötzlich ein Klopfgeräusch. Als er erneut ein Klopfen aus dem Anhänger vernimmt, verständigt der Fahrer sofort einen Disponenten und die Polizei Mannheim.

Von Afghanistan nach Mannheim: Männer in Lkw geschleust

Die Polizei rückt sofort nach Mannheim aus. Vor Ort öffnen die Beamten gemeinsam mit dem Fahrer die bis dahin regulär versiegelte Frachtraumtür des Lkw. Im Inneren befinden sich drei Männer, die notdürftig mit Decken und Lebensmittel ausgestattet sind. Es handelt sich um Afghanen im Alter von 15 und 18 Jahren. Nach einer ersten notärztlichen Untersuchung kann bereits vor Ort festgestellt werden, dass es den Personen gut geht und keine ärztliche Behandlung erforderlich ist.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen der Bundespolizei Karlsruhe sind die drei Männer durch unbekannte Schleuser nach Serbien gebracht worden. Hier stiegen sie auf die Ladefläche des Lkw und reisten nach Mannheim

Lkw-Fahrer schleust unbemerkt Männer aus Afghanistan nach Mannheim ein

Wie die Bundespolizei berichtet, hat der Fahrer nach übereinstimmenden Aussagen keinerlei Kenntnis von der Schleuser-Aktion. Auch hat er bei Fahrtunterbrechungen keine Beschädigungen an seinem Auflieger festgestellt, welche einen Zustieg in den Auflieger ermöglicht hätten. Erst als der Anhänger in Mannheim von der Zugmaschine abgekoppelt werden sollte, bemerkte der Fahrer das Klopfen.

Von Mannheim nach Afghanistan geschleust – Ermittlungen dauern an

Zur weiteren Ermittlung werden die drei Afghanen sowie der Fahrer auf die Dienststelle der Bundespolizei am Hauptbahnhof in Mannheim verbracht. Der Lkw wird sichergestellt. Ermittler der Bundespolizei übernehmen die Spurensicherung am Fahrzeug und vernehmen die beteiligten Personen.

Der Lkw-Fahrer kann nach der Vernehmung das Revier wieder verlassen. Gegen ihn besteht kein Tatverdacht. Die drei Afghanen geben an, dass sie Schutz gesucht haben. Nach Abschluss aller Maßnahmen können sie ebenfalls die Dienststelle verlassen und werden der Landeserstaufnahmeeinrichtung Karlsruhe, beziehungsweise einem Kinderheim überstellt. Die Ermittlungen in diesem Fall dauern an.

Ebenfalls wird in Mannheim wegen eines Polizeieinsatzes ermittelt. Ein Mann bedroht Beamte mit einem Messer. Als er auf sie losgeht, müssen die Polizisten schießen und töten ihn damit.

pol/jol

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare