1. Mannheim24
  2. Mannheim

Mannheim: Schock-Attacke am Paradeplatz – Mann (40) bangt um sein Augenlicht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Das Mannheimer Stadthaus beleuchtet bei Nacht. Im Kasten: Polizei-Blaulicht.
Brutaler Angriff auf einen 40-Jährigen am Paradeplatz in Mannheim (Fotomontage/Archivbild). © Iff-MH & Friso Gentsch/dpa

Mannheim - Ein bislang Unbekannter tritt einem Wohnsitzlosen am Paradeplatz so stark ins Gesicht, dass er sein Augenlicht verlieren könnte. Wollte der Täter damit eine Frau beschützen?

Der Paradeplatz ist das Herzstück der Mannheimer Quadrate und daher ein beliebter Treffpunkt – auch in der Nacht. Kein Wunder also, dass es dort immer wieder zu Verbrechen kommt. Eine schlimme Tat spielt sich zum Beispiel am frühen Sonntagmorgen (13. Februar) ab. Nach einer körperlichen Auseinandersetzung muss ein 40-Jähriger um sein Augenlicht fürchten. Von dem Täter fehlt bislang jede Spur. Unklar ist zunächst auch das Motiv. Hat der Unbekannte den Wohnsitzlosen angegriffen, um eine Frau zu retten?

StadtMannheim (Baden-Württemberg)
Bevölkerung309.721 (31. Dez. 2020)
Fläche144,97 km²
OberbürgermeisterDr. Peter Kurz (SPD)

Mannheim: Brutale Tat am Paradeplatz – Mann könnte Augenlicht verlieren

Wie die Polizei Mannheim mitteilt, findet das Verbrechen am Paradeplatz gegen 1:40 Uhr statt. Zuvor soll es eine Auseinandersetzung zwischen zwei Wohnsitzlosen gegeben haben. Das 40-jährige Opfer soll dabei mehrfach auf seine 38-jährige Lebenspartnerin eingeschlagen haben. Weil der spätere Täter das wohl gesehen hat, bleibt er mit seinem schwarzen Audi A5 Coupe oder Sportback mit Glas-Schiebedach auf der Kunststraße – gegenüber dem Stadthaus – stehen, und steigt zusammen mit einer weiteren Person an. Unweit des Paradeplatzes ist am Montag (14. Februar) ein angeleinter Hund entführt worden.

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Die beiden Männer laufen anschließend zu der Gewaltszene, bei der beide Personen noch auf dem Boden sitzen. Plötzlich und ohne Vorankündigung tritt der Unbekannte dem 40-Jährigen mit voller Wucht und Anlauf frontal ins Gesicht, sodass dieser nach hinten geschleudert wird und mit dem Kopf unkontrolliert auf dem Asphalt aufschlägt. Der zweite Mann aus dem Auto beobachtet die gesamte Szene nur. Anschließend kehrt das Duo zu dem Wagen zurück und flieht in Richtung Wasserturm. Da sie den Tod des Wohnsitzlosen in Kauf genommen haben, wird jetzt wegen einem versuchten Tötungsdelikt ermittelt.

Mannheim: So werden die Täter vom Paradeplatz beschrieben

Durch die Aufnahmen der Videokameras am Paradeplatz sowie einen Zeugen, der nach der Tat den Notruf alarmiert, ist der Tatablauf bekannt. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen bleiben ohne Erfolg. Der schwer verletzte 40-Jährige wird zunächst durch einen Notarzt versorgt und dann mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Einer der Täter trägt zum Tatzeitpunkt schwarze Kleidung und weiße Turnschuhe. Der andere trägt eine dunkle Hose, einen weißen Hoodie mit Kapuze und weiße Turnschuhe. Zeugen sollen sich unter der Nummer 0621/1740 bei der Kriminalpolizei melden. (pol/dh)

Auch interessant

Kommentare