Opfer in eigener Wohnung fast getötet

Versuchter Mord! Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen brutale Räuber

+
Anklage wegen versuchten Mordes gegen zwei Männer (Symbolfoto)

Mannheim-Oststadt - Zwei Männer greifen einen 40-Jährigen im Februar 2018 in seiner eigenen Wohnung an, verletzen ihn lebensgefährlich! Nun klagt die Staatsanwaltschaft die brutalen Räuber an:

Verdacht des versuchten Mordes, besonders schwerer Raubes und gefährliche Körperverletzung – so lautet die Anklage, die die Staatsanwaltschaft Mannheim gegen zwei 31- und 30-jährige Männer erhebt!

Die brutale Tat

Die Beiden sollen ihr Opfer, einen 40-jährigen Bewohner der Oststadt, am 12. Februar 2018 in seiner Wohnung aufgesucht und mit einem Messer angegriffen haben, um an sein Bargeld zu kommen. 

Die beiden Männer sollen die Wohnung des 40-Jährigen nach Raubgut durchsucht haben. Schließlich soll der 30-jährige Beschuldigte sein Opfer mehrfach geschlagen und mit einem gezielten Stich in den Oberkörper verletzt haben. Der Geschädigte wird lebensgefährlich verletzt, kann nur durch eine Notoperation gerettet werden.

Schließlich sollen die Räuber die Wohnung mit diversen Wertsachen verlassen haben und in die Straßenbahn gestiegen sein. Der 30-Jährige wird noch in der Bahn festgenommen. Für seinen Komplizen klicken ein Paar Stunden später in seiner Wohnung die Handschellen. Hier stoßen die Ermittler auch auf Beweise.

Beide Männer stehen zum Zeitpunkt der Tat unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol. Die aus Kasachstan und Deutschland stammenden Beschuldigten haben ihre Tat gestanden, einen Messerangriff jedoch jeweils abgestritten. Sie sitzen seit ihrer Festnahme in U-Haft.

Am Landgericht Mannheim beginnen demnächst zwei Prozesse. Bei einem sind drei Teenager angeklagt, die mit einem Messer auf einen Mann eingestochen haben sollen. Bei dem anderen muss sich ein Wohnsitzloser dafür verantworten, dass er mit einem Beil auf einen Mann eingeschlagen haben soll

pm/kab

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare