14. Schillerlauf

Kita-Kinder laufen für den guten Zweck

+
Kinder laufen für den guten Zweck (Archivbild).

Mannheim-Oststadt - Zum 14. Mal laufen auf dem Sportgelände im Unteren Luisenpark Kita-Kinder für den guten Zweck. Eltern und Besucher feuern die Läufer tatkräftig an. 

Kinder laufen für ander Kinder in Not.

350 Kinder, davon 78 Krippenkinder aus 16 städtischen Einrichtungen, darunter zwei Eltern-Kind-Zentren und zwei reine Krippen aus insgesamt neun Mannheimer Stadtteilen nehmen am Freitag (6. Juli) am 14. Schillerlauf auf dem Sportgelände des Unteren Luisenparks teil.

Bildungs- und Gesundheitsbürgermeisterin Dr. Ulrike Freundlieb hat die Schirmherrschaft für das sportliche Ereignis übernommen. Sie eröffnet auch in diesem Jahr den Minimarathon zu Gunsten humanitärer Projekte und gibt den Startschuss für den ersten Lauf der Kinder. Eltern und Besucher unterstützen die Kinder tatkräftig und feuern diese an. 

Der Schillerlauf ist eine sportliche Herausforderung, aber er hat darüber hinaus auch eine soziale Bedeutung. Denn die Kinder unserer städtischen Kitas laufen für andere Kinder in Not. Mannheimer Bürgerinnen und Bürger und Firmen spenden dafür Geld, das Schwester Telma vom Bethanien-Orden für humanitäre Projekte, dieses Mal für ein Kinderhaus, in Südindien erhalten wird“, erläutert die Bürgermeisterin. In diesem Jahr kann die Schwester eine Spendensumme in Höhe von 450 Euro entgegennehmen. 

Seit Bestehen des Schillerlaufes 2005 ist damit eine Summe von insgesamt 5.100 Euro zusammengekommen.

Kinder beim 13. Schillerlauf

Bei diesem Ereignis verbinden sich Sport und soziales Engagement. Die vielen begeisterten Mädchen und Jungen zeigen, wie sportlich unsere Kinder in den städtischen Krippen, Kindergärten und Horten sind“, betont die Gesundheitsbürgermeisterin und hebt hervor: „Bewegung ist gesund für den Körper, sie fördert eure Geschicklichkeit und sorgt auch für geistige Beweglichkeit und somit auch für die sprachliche Entwicklung der Kinder.“ 

pm/rmx

Kommentare