Polizeibilanz

Fast ruhige Nacht: 500 Notrufe über Silvester

+
Silvesternacht am Mannheimer Wasserturm.

Mannheim - Die Polizei Mannheim hat in der Silvesternacht rund 500 Notrufe gezählt, meist wegen Schlägereien. Das Gute: Die allermeisten verliefen glimpflich. Doch es gibt zwei Ausnahmen.

Originalton der Polizei: „Zwischen 20 und 5 Uhr morgens verzeichnete das Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Mannheim über 500 Notrufe.“ 

Meist handelte es sich um Schlägereien im Stadtgebiet. Zwei davon verliefen allerdings so heftig, dass zwei Opfer mit gefährlichen Kopfverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden mussten. 

So hatten kurz nach Mitternacht zwei Männer im Jungbusch einen heftigen Streit. Dabei zückt der ältere Schläger (30) einen Schlagring und schlägt seinem jungen Kontrahenten damit auf den Kopf. Der wiederum zückt ein Messer und sticht auf den Schlagring-Mann ein. Der muss in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Lebensgefahr besteht nicht.

Keine größeren Brände

Trotz der intensiven Silvesterböllerei und zahlreichen Raketen hat es keine größeren Brände in der Nacht in Mannheim gegeben. Einige kleinere Brände sind ohne Folgen geblieben, so die Polizei.

Ruhig auch der Straßenverkehr

Elf Verkehrsunfälle in der Neujahrsnacht sind im Rahmen des Üblichen. Lediglich bei einem Unfall wurde eine Person leicht verletzt.

POL-MA/vp

 

Mehr zum Thema

Betrunkener VV-Fahrer (59) kracht auf Straßenbahngleisen in Mast! 

Betrunkener VV-Fahrer (59) kracht auf Straßenbahngleisen in Mast! 

Diese Bilder werden im MANNHEIM24-Kalender zu sehen sein!

Diese Bilder werden im MANNHEIM24-Kalender zu sehen sein!

Fotos: Kunsthalle Mannheim eröffnet feierlich

Fotos: Kunsthalle Mannheim eröffnet feierlich

Kommentare