In der SAP Arena

Milow, Tim Bendzko und Pointer Sisters: Geballter Stil-Mix begeistert Zuschauer bei ‚Night of the Proms‘!

+
"Hey Jude" bildet das Finale der 'Night of the Proms' in der Mannheimer SAP Arena. 

Mannheim - Bei der 25. Ausgabe von ‚Night of the Proms‘ in der SAP Arena treffen am Freitag britischer Avantgarde, belgischer Pop und deutscher Soul-Jazz aufeinander. Dass das funktioniert, beweisen die Zuschauer! 

Seit 25 Jahren inszeniert die Night of the Proms im Rahmen einer jährlichen Tournee durch die Arenen Deutschlands den Brückenschlag zwischen klassischer und populärer Musik. 

Zum Geburtstagsfest trifft sich dieses Jahr wieder eine stilistisch außergewöhnliche Mischung an Künstlern, um ihre größten Hits in Begleitung des Antwerp Philharmonic Orchestras unter der Leitung der Brasilianerin Alexandra Arrieche zu präsentieren. 

Publikum ist begeistert 

Das diese Mischung gut funktioniert, beweist das Publikum. Als das Orchester das Stück „An der schönen blauen Donau“ spielt, hält es ein paar Zuschauer aus der ersten Reihe nicht mehr auf den Sitzen und sie fangen an Walzer zu tanzen! 

Lustig wird es mit Komiker und Blockflötist Gabor Vosteen. Er kombiniert virtuose Blockflöten-Musik, Poesie und Comedy. Sein Markenzeichen ist das einzigartige Spiel auf fünf Blockflöten gleichzeitig, welches ihm den Titel „Der Flötenmann“ eingebracht hat. Doch der ‚Flötenmann‘ will nicht etwa alleine spielen, sondern holt unter großem Gelächter Freiwillige auf die Bühne, die ihm assistieren sollen.

Alle schlagen sich wunderbar, was aber auch daran liegen könnte, dass sie nur einen Ton spielen müssen. Das Herz des Publikums hat Gabor mit seinem Charme und Witz jedoch gewonnen!

Milow, Tim Bendzko und Pointer Sisters begeistern bei der ‚Night of the Proms‘!

Nach dieser aufgedrehten Darbietung ist es Zeit für ein bisschen Entspannung. Tim Bendzko eroberte nicht nur die Charts im Sturm, sondern auch die Zuschauer. Textsicher singen viele seine Hits „Keine Maschine“ und „Nur noch kurz die Welt retten“ mit.   

Emotional wird es als der belgische Musiker Milow die Bühne betritt. Mit „Ayo Technology“ lieferte Milow 2008 den Radio Ohrwurm des Jahres. Der bodenständige Belgier tourt seitdem unermüdlich weltweit und ist längst zu einem Synonym für eine charismatische Stimme, unwiderstehliche Melodien und einfallsreiche Arrangements geworden. So auch an diesem Abend: Mit den Songs „Howling At the Moon“ und „You and me“ bringt er die SAP Arena zum Träumen und die besonders die Frauen zum Schmachten. 

Fetzig wird es dann mit den Pointer-Sisters, die schon 2002 bei der Night of the Proms das Publikum zu Jubelstürmen verleiteten. Die Hits „I’m So Excited“ und „Fire“ funktionieren auch 16 Jahre später immer noch und bringen das Publikum zum Mitfeiern!

Nach dieser geballten Ladypower hat es der klassische Gitarrist Petrot Ceko aus dem Kosovo gar nicht so leicht, begeistert jedoch mit seinem ruhigen Spiel. 

Natürlich ist auch Altmeister John Miles wieder am Start, der der mit seinem Hit „Music (was my first love)“ seit Anbeginn die heimliche Hymne der Night of the Proms beisteuert.

Zum ersten Mal dabei ist Bryan Ferry, der super-entspannt seine größten Hits wie „Slave to love“ oder „Jealous Guy“ präsentiert. Kein Wunder, erzielte er mit seiner Gruppe ‚Roxy Music‘ schon in den 70-er Jahren sensationelle Erfolge. 

„Hey Jude“ bildet am Freitag nach drei Stunden geballtem Stil-Mix das große Finale bei der „Night of the Proms“.

---

Die ‚Night of the Proms‘ 2017: 

‚Night of the Proms‘ vereint Generationen!

kp

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare