26- und 63-Jähriger ausgeraubt

Brutale Überfälle in der Neckarstadt

+
Zwei Überfälle in der Neckarstadt (Symbolfoto)

Mannheim-Neckarstadt - Opfer von Raubüberfällen werden am Wochenende zwei Männer in der Neckarstadt. Die Polizei sucht jetzt Zeugen der Taten:

Am Samstagmorgen um 4:30 Uhr wird ein 63-jähriger Mannheimer in der Gartenfeldstraße von einem unbekannten Täter mit einem Messer bedroht und ausgeraubt. Das Opfer ist zu Fuß unterwegs, als der ihm entgegenkommende Töter auf Höhe der Humboldt-Realschule plötzlich ein Messer zieht und ihn damit bedroht. Dabei zieht er den Geldbeutel seines Opfers aus dessen Tasche und nimmt sich das Bargeld in Höhe von 40 Euro heraus. Bei einer Abwehrbewegung wird der 63-Jährige durch das Messer am Finger verletzt. Der Täter flüchtet in Richtung Waldhofstraße.

Der Geschädigte kann den Täter beschreiben: zwischen 25 und 30 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß, dünn, dunkler Teint. Er trug einen grünen, knielangen Mantel mit Kapuze.

----------

Um kurz nach 3 Uhr am Sonntag ist ein 26-jähriger Mann aus der Pfalz zu Fuß in der Riedfeldstraße in Richtung Ludwig-Jolly-Straße unterwegs, als er von einem unbekannten Täter von hinten überfallen und ins Gesicht geschlagen wird. Als das Opfer seine Hände aus der Jacke nimmt, fällt sein Geldbeutel auf den Boden. Der Unbekannte hebt ihn auf und nimmt das Bargeld in Höhe von über 200 Euro heraus. Dann flüchtet er in Richtung Pyramidenstraße.

Eine sofort eingeleitete Fahndung verläuft erfolglos.

Das Opfer beschreibt den Mann wie folgt: etwa 30 bis 35 Jahre alt, zirka 1,78 Meter groß, dunkle Hautfarbe, kurze schwarze Haare. Der Täter trug blaue Sneaker der Marke „Nike“ und war mit einer schwarzen Jeans und einer schwarzen Winterjacke bekleidet.

----------

Die Kriminalpolizei Mannheim ermittelt in beiden Fällen. Hinweise werden unter 0621/174-5555 entgegengenommen.

pol/kab

Kommentare