Mit Plastikwerkzeug vor Ort

Richtig dreist! Studentin (19) fällt auf diese fiese Schlüsseldienst-Abzocke rein

+
Studentin fällt auf fiese Schlüsselnotdienst-Abzocke rein

Mannheim-Neckarstadt-West - Eine Studenten ruft den Schlüsselnotdienst, da sie sich ausgesperrt hat. Allerdings wird sie dabei Opfer einer fiesen Abzocke:

Am Mittwochnachmittag (15. August) um kurz nach 15 Uhr fällt einer 19-Jährigen versehentlich die Tür ihrer Wohnung in der Rilkestraße ins Schloss. Ihren Wohnungsschlüssel hat sie in der Wohnung vergessen. 

Sie sucht daraufhin über ihr Handy einen Schlüsseldienst in Mannheim. Dabei stößt sie an vorderster Stelle auf einen 24-Stunden-Notdienst mit einer 0800-Nummer. Am Telefon wird ihr mitgeteilt, dass ein Monteur in kurzer Zeit bei ihr wäre. Die Anfahrt würde mit 20 Euro in Rechnung gestellt, der Rest würde nach Arbeits- und Materialaufwand berechnet.

900 Euro - trotz ,Studentenrabatt'!

Zunächst versucht der Mitarbeiter des Notdienstes die Tür mit einem Plastikwerkzeug zu öffnen – erfolglos. Danach bohrt er das Schloss heraus und setzt ein neues ein. Und jetzt wird es richtig dreist!

Er berechnet der jungen Frau für seine Leistung rund 1.200 Euro. Da die Studentin nicht viel Geld zur Verfügung hat, gewährt er ihr ein ,Studentenrabatt' und verlangt ,nur noch' 900 Euro! Diesen Betrag muss die Mannheimer sofort begleichen.

Ermittlungen laufen!

Erst als ihr der Betrag zur teuer erscheint, erstattet die 19-Jährige Anzeige bei der Polizei. Gegen die Firma, die in der Vergangenheit in der Region bereits mit Rechnungsbeträgen von bis zu 2.400 Euro in Erscheinung getreten ist, wird nun wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Wuchers und des Betrugs ermittelt.

Polizei gibt Tipps, worauf Du bei einem Schlüsseldienst achten musst!

Sollte man einen Schlüsseldienst benötigen:

  • Bewahre einen kühlen Kopf und rufe nicht sofort den erstbesten Anbieter aus dem Branchenbuch oder der Telefonvermittlung an. Zum Teil wird auch nur suggeriert, dass der Schlüsseldienst aus der Umgebung sei. Vorsicht ist geboten bei Firmen, die sich mit "AAA" in die ersten Zeilen der Branchenbücher eintragen lassen. 
  • Bevorzuge ortsansässige Firmen, um die Fahrtkosten gering zu halten. 
  • Frage den Anbieter, woher der Monteur anfahren wird und vereinbare möglichst noch vor der Auftragsvergabe einen Festpreis
  • Definiere genau, was vor Ort gemacht werden soll. Gespräche am besten unter Zeugen führen.
  • Setze Dich nicht unter Druck. Bei Drohungen (z.B. die Tür wieder zu verschließen) die Polizei unter Notruf 110 rufen und Nachbarn zu Hilfe bitten. 
  • Zahle nur den Rechnungsbetrag, der vereinbart wird. 
  • Seriöse Anbieter stellen grundsätzlich eine Rechnung aus, die später überwiesen werden kann.
  • Entsteht der Eindruck, betrogen worden zu sein, wende Dich an die nächste Polizeidienststelle.

Übrigens: Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg unterhält einen Nachweis über Errichterfirmen für mechanische Sicherungsreinrichtungen. Die aufgelisteten Firmen sind zertifiziert und werden von den Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen empfohlen. Hier können auch Notdienste erfragt werden.

pol/jol

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare