Projekt „Sichere Neckarstadt“

Kontroll-Marathon in der Neckarstadt-West: Polizei und Stadt ziehen Bilanz

Mannheim - Am Freitagmittag rücken 45 Einsatzkräfte der Polizei und Stadt Mannheim in die Neckarstadt-West aus. Die Bilanz des Kontroll-Marathons: 

  • Mannheim: Am Freitag (10. Juli) führt die Polizei gemeinsam mit Mitarbeitern der Stadt Kontrollen im Stadtteil Neckarstadt-West durch.
  • Im Fokus: Einhaltung lebensmittelrechtlicher und hygienischer Vorschriften und der aktuellen Corona-Verordnung.
  • Über den langfristigen Erfolg der Aktion könnte die „Dritte Sicherheitsbefragung“ der Stadt Mannheim Aufschluss geben.

Seit Herbst letzten Jahres wird die Neckarstadt-West immer wieder von Kontrollen der Polizei überrascht. Ziel dieser gemeinsamen Aktionen von Stadt Mannheim und Polizei ist die Erhöhung des Sicherheitsgefühls im Stadtteil. Die Bilanz der Polizei-Kontrollen in der Neckarstadt-West am Freitag (17. Juli):

Neckarstadt-West: Stadt und Polizei Mannheim machen gemeinsame Sache – Kontroll-Marathon in 28 Wirtschaften

Am Freitag (10. Juli) tun sich Beamte der Polizei mit Mitarbeitern der Stadt zusammen, um die Schank- und Speisewirtschaft der Neckarstadt-West zu kontrollieren. Im Fokus der Kontrollen in Mannheim stehen die Einhaltung lebensmittelrechtlicher und hygienischer Vorschriften sowie die Einhaltung der Vorschriften der aktuellen Corona-Verordnung. Beteiligt sind Kräfte von Abfallrechtsbehörde, Gesundheitsamt, Lebensmittelüberwachung, Besonderem Ordnungsdienst (BOD) und Polizei. Die Kontrollen konzentrieren sich auf die Mittelstraße und deren Querstraßen.

Die Mittelstraße der Neckarstadt-West.

Neckarstadt-West: Polizei-Kontrollen in der Neckarstadt-West – die Bilanz von Freitag

Die Kontrollen der Gaststätten und Lebensmittelverkaufsstellen führten zur Aufdeckung diverser Missstände“, informiert das Polizeipräsidium Mannheim in einer Pressemitteilung. Einer Speisewirtschaft – genauer wird die Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit in der Mitteilung nicht – muss wegen unzureichender hygienischer Zustände vorläufig der Betrieb untersagt werden. In verschiedenen Gaststätten werden sieben Geldspielautomaten stillgelegt. Im Verlauf des Kontroll-Marathons werden folgende Verstöße aufgedeckt:

  • sieben Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz
  • elf Verstöße gegen die Landesbauordnung
  • 21 Verstöße gegen die Lebensmittelverordnung
  • fünf Verstöße gegen die Lebensmittelkennzeichnungsverordnung
  • fünf Verstöße gegen die Preisangaben-Verordnung
  • drei Verstöße gegen das Verpackungsgesetz
  • ein Verstoß gegen das Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz
  • vier Verstöße gegen das Landesnichtraucherschutzgesetz
  • vier Verstöße gegen das Bundesdatenschutzgesetz
  • 102 Verstöße gegen die aktuell geltenden Corona-Regeln

Neckarstadt-West: Anhaltspunkte für Straftaten liegen vor – Überprüfungen und Ermittlungen seitens der Kriminalpolizei nötig

Darüber hinaus hätten sich „mehrere Anhaltspunkte für das Vorliegen von Straftaten“ ergeben, teilen die Ermittler weiter mit. Hier bedürfe es weiterer Überprüfungen und Ermittlungen seitens der Kriminalpolizei. Insgesamt befanden sich 30 Polizeibeamte und 16 Mitarbeiter der Stadt Mannheim am Freitag von 12 bis 19:30 Uhr im Einsatz. Kontrollen dieser Art finden seit Herbst 2019 regelmäßig im Rahmen der Konzeption #SichereNeckarstadt statt.

Neckarstadt-West: Schwerpunktaktion #SichereNeckarstadt – Erfolg oder Fehlschlag?

Die erste Kontrolle der sogenannten Schwerpunktaktion „Sichere Neckarstadt“ fand am 25. Oktober 2019 statt. Damals sind insgesamt weit über 100 Beamte in die Neckarstadt ausgerückt. Beteiligt hatten sich Beamte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, der Verkehrspolizei, der Einsatzzüge Mannheim und Heidelberg sowie Beamte des „Polizeipräsidiums Einsatz“ von der Bereitschaftspolizei Bruchsal.

Die Razzia am Donnerstagabend zeigt deutlich, wie wichtig solche Aktionen für die Sicherheit im öffentlichen Raum sind. Es ist beabsichtigt, zusammen mit der Stadt Mannheim, weitere Aktionen unter dem Motto „Sichere Neckarstadt“ lagebildorientiert und zeitnah folgen zu lassen, um das subjektive Sicherheitsgefühl der Neckarstädter zu stärken“, hieß es damals in der zugehörigen Pressemitteilung.

Neckarstadt-West: „Dritte Sicherheitsbefragung“ der Stadt Mannheim könnte Aufschluss über Erfolg geben

Seitdem hat die Polizei Mannheim in Zusammenarbeit mit verschiedensten städtischen Stellen immer wieder Kontrollen in der Neckarstadt durchgeführt. Über den langfristigen Erfolg der Aktion könnte die „Dritte Sicherheitsbefragung“ der Stadt Mannheim Aufschluss geben, die Anfang Juli gestartet wurde. Immer wieder gerät die Neckarstadt-West in Mannheim als „Problemviertel“ in Verruf: Am Montag (13. Juli) wird die Leiche eines 35-Jährigen in einer Wohnung in der Neckarstadt gefunden. Er ist Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Auch im TV wurde das Thema vor kurzem aufgegriffen: Eine ZDF-Reportage zeichnet ein düsteres Bild des Stadtteils. Das Ausgeh-Viertel „Jungbusch“ macht ebenfalls von sich reden: Nachdem ein Mercedes-Fahrer versucht hat einen Feuerwehrmann umzufahren, verliert sich seine Spur im Jungbusch. Dann meldet er sich selber im Krankenhaus. Die Hintergründe sind weiterhin unklar.

Dessen ungeachtet geht Polizei weiter ihrer Arbeit nach und kann am Freitag (7. August) einen Ermittlungserfolg vermelden. Mehrere mutmaßliche Drogen-Dealer werden auf der Neckarwiese in der Neckarstadt festgenommen. (lpb)

Rubriklistenbild: © Paul Zinken/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare