57.000 Euro Sachschaden 

Nach Crash auf Jungbuschbrücke: Mädchen (2) schwebt in Lebensgefahr!

+
Der Opel überschlägt sich durch die Wucht des Aufpralls – die Fahrerin (31) und ein kleines Mädchen (2) werden schwer verletzt.

Mannheim-Neckarstadt-West - In der Nacht auf Sonntag gleicht die Jungbuschbrücke nach einem schweren Unfall einem Trümmerfeld. Doch wie geht es den Verletzten? Der aktuelle Stand der Ermittlungen: 

Am Samstagabend um 19:42 Uhr krachen auf der Jungbuschbrücke insgesamt fünf Autos zusammen

Bei dem Unfall werden vier Personen schwer und zwei weitere leicht verletzt. Besonders tragisch: Bei einem Kleinkind (2) besteht derzeit akute Lebensgefahr. Das Kind saß mit seiner Mutter (31) in dem Opel, der sich überschlagen hat. 

Was ist passiert? 

Nach den bisherigen Ermittlungen ist der 23-jähriger Fahrer eines Audi auf der Jungbuschbrücke in Fahrtrichtung Innenstadt unterwegs. Aus bislang noch ungeklärter Ursache verliert er in einer leichten Rechtskurve die Kontrolle über sein Auto und gerät in den Gegenverkehr. 

Crash auf Jungbuschbrücke – Opel überschlägt sich! 

Dabei kracht er frontal in den Opel einer 31-Jährigen, der sich durch die Wucht des Aufpralls überschlägt. Der Audi kracht daraufhin in drei weitere Fahrzeuge.

Der 23-jährige Audi-Fahrer wird schwer verletzt, kann sich aber selbst aus seinem Auto befreien. Sein 30-jähriger Mitfahrer, die 31-jährige Opel-Fahrerin und das kleine Mädchen (2) müssen von der Feuerwehr befreit werden und sind ebenfalls schwer verletzt. 

Zwei weitere Unfallbeteiligte werden leicht verletzt. An der Unfallstelle sind zwei Notärzte und insgesamt acht Rettungsfahrzeuge im Einsatz. Nach der medizinischen Erstversorgung werden alle Verletzten in Krankenhäuser eingeliefert. 

Insgesamt entsteht ein Sachschaden von etwa 57.000 Euro. Die Fahrzeuge werden abgeschleppt und sichergestellt. Während der Unfallaufnahme, bei der auch ein Kfz.-Sachverständiger eingeschaltet ist, und der anschließenden Reinigungsarbeiten war die Jungbuschbrücke bis 1:40 Uhr komplett gesperrt, der Verkehr wird umgeleitet. 

Dem 23-Jährigen Unfallfahrer wird im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt. Die weiteren Unfallermittlungen führt die Verkehrspolizei.

pol/kp

Kommentare