Ab Mitte 2018

LEA für Flüchtlinge soll neu gebaut werden

+
Die LEA in der Neckarstadt-West soll Mitte 2018 durch einen Neubau ersetzt werden.

Mannheim-Neckarstadt-West - Die bestehende Landeserstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge (LEA) in der Industriestraße soll mittelfristig durch einen Neubau neben ersetzt werden. 

Die bestehende Landeserstaufnahmeeinrichtung (LEA) in der Industriestraße soll Mitte 2018 durch einen Neubau ersetzt werden.

Das teilte die Stadt Mannheim am Mittwoch mit. Das neue Gebäude soll Platz für bis zu 1.000 Menschen bieten.

Neubau: Drei Gebäudetrakte, Kantine, Kinderbetreuung, Polizeiwache

Der Vorentwurfsplanung des Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg zufolge soll der Neubau an der Ludwig-Jolly-Straße in drei Gebäudetrakte mit jeweils vier Geschossen untergliedert werden. In den einzelnen Trakten sollen Männern, Familien und Frauen separat untergebracht werden. 

LEA für Flüchtlinge soll neu gebaut werden

Die einzelnen Gebäudeteile werden über einen parallel zur Ludwig-Jolly-Straße verlaufenden Verbindungsgang verknüpft werden. Er dient gleichzeitig als Schallschutz zur Straße hin. In einem weiteren Gebäude wird eine Kantine und Kinderbetreuung untergebracht. Auch eine Polizeiwache soll dem Gebäudekomplex angegliedert werden – das ist bei LEAs üblich.

In der LEA werden Asylbewerber nach ihrer Ankunft bis zu sechs Monaten untergebracht, bevor sie in einem nächsten Schritt einer anderen Kommune in Baden-Württemberg zugewiesen werden. Sollten die Kapazitäten der LEA ausgelastet seien, werden die Flüchtlinge in einer „Bedarfsorientierten Erstaufnahmeeinrichtung“ (BEA) untergebracht. Derzeit betreibt das Regierungspräsidium Karlsruhe in Mannheim BEAs auf Benjamin-Franklin, Spinelli und Hammonds.

„Zügig baurechtliche Voraussetzungen schaffen“

Die entsprechende Vorentwurfsplanung für den Neubau präsentierte der für die Bauabwicklung zuständige Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg bei einer gemeinsamen Sitzung der Ausschüsse Wirtschaft und Soziales sowie Umwelt und Technik mit dem Bezirksbeirat Neckarstadt-West.

Mit diesem Neubau einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge ist es möglich, eine sowohl in baulicher als auch in konzeptioneller Hinsicht geeignete Unterbringung zu schaffen. Deshalb sagen wir dem Land unser volle Unterstützung für dieses Vorhaben zu“, erklärte Sozialbürgermeister Michael Grötsch (CDU) in der Ausschusssitzung. Baubürgermeister Lothar Quast (SPD) ergänzte: „Wir stehen zu unserer Verantwortung, zügig die baurechtlichen Voraussetzungen für diese wichtige Einrichtung für Asylbewerber zu schaffen.“ 

Das entsprechende Grundstück an der Untermühlau-/Ludwig-Jolly-Straße soll demnächst durch das Ministerium für Wirtschaft- und Finanzen von der GBG angekauft werden. Danach werden Planungsfreigabe und Beauftragung eines Generalunternehmers erfolgen.

Stadt Mannheim/rmx

Meistgelesen

Transporter kracht auf A6 in Stauende – Fahrer in Lebensgefahr!

Transporter kracht auf A6 in Stauende – Fahrer in Lebensgefahr!

Illegales Autorennen auf A65: Alle drei Fahrzeuge beschlagnahmt! 

Illegales Autorennen auf A65: Alle drei Fahrzeuge beschlagnahmt! 

ICE bleibt auf Riedbahn liegen – 160 Reisende evakuiert

ICE bleibt auf Riedbahn liegen – 160 Reisende evakuiert

BMW-Fahrer rastet völlig aus und zertrümmert Autoscheibe!

BMW-Fahrer rastet völlig aus und zertrümmert Autoscheibe!

Nach Absturz eines Kleinflugzeuges: Pilot (†38) tot! 

Nach Absturz eines Kleinflugzeuges: Pilot (†38) tot! 

17-Jähriger soll gleichaltriges Mädchen vergewaltigt haben – U-Haft! 

17-Jähriger soll gleichaltriges Mädchen vergewaltigt haben – U-Haft! 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.