Besiktas gegen Galatasaray

Polizeiaufgebot wegen feiernder Fußballfans

+
Insgesamt zehn Streifenwagen müssen am Sonntagabend in die Industriestraße anrücken. (Symbolfoto)

Mannheim-Neckarstadt-West - Mit einem Großaufgebot muss die Polizei am Sonntagabend gegen Fußballfans vorgehen, die vor einem Vereinslokal den Sieg ihrer Mannschaft beim Istanbul-Derby feiern.

Bei der Siegesfeier der Fans des türkischen Fußballvereins Besiktas geht es etwas zu wild zu – es kommt zu Rangeleien. Insgesamt zehn Streifenwagen werden gegen 20:40 Uhr in die Industriestraße gerufen.

Vor Ort befinden sich rund 40 Personen auf der Straße, dabei werden auch Bengalische Feuer abgebrannt. Die Polizei beschreibt die Stimmung als „ekstatisch“. 

Die Anweisungen der Polizei die Feuer zu löschen, werden ignoriert. Dann richtet sich die verbale Aggression gegen die Beamten, vereinzelt werden auch Feuerzeuge geworfen. Ein paar Feiernde versuchen gegenüber den Polizisten handgreiflich zu werden.

Mit dem Einsatz von Pfefferspray wird die Versammlung schließlich in das Vereinsheim zurückgedrängt. Wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs wurden Ermittlungen beim Polizeirevier Neckarstadt aufgenommen.

pol/kab

Mehr zum Thema

Meistgelesen

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Turbulente Nacht: Mehrere Verletzte durch Schlägereien zwischen Betrunkenen!

Turbulente Nacht: Mehrere Verletzte durch Schlägereien zwischen Betrunkenen!

Lilly oben ohne! Jetzt lässt die Ex von Boris Becker die letzten Hüllen fallen

Lilly oben ohne! Jetzt lässt die Ex von Boris Becker die letzten Hüllen fallen

Polizei-Bilanz nach Deutschland-Spiel: hunderte Autos im Konvoi unterwegs!

Polizei-Bilanz nach Deutschland-Spiel: hunderte Autos im Konvoi unterwegs!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.