In Walter-Bothe-Straße

Unfall auf Friesenheimer Insel: Arbeiter in Lebensgefahr

+

Mannheim-Neckarstadt-West - Bei einem schweren Betriebsunfall in der Walter-Bothe-Straße wird am Mittwochmorgen ein 54-jähriger Arbeiter vom Auslegearm eines Krans am Kopf getroffen.

Die gute Nachricht vorneweg: Der Arbeiter (54), der am Mittwochmorgen bei einem Unfall schwer verletzt wird, schwebt nicht mehr in Lebensgefahr – sein Zustand hat sich mittlerweile wieder stabilisiert.

Gegen 8:20 Uhr am Mittwochmorgen werden auf einem Betriebsgelände in der Walter-Bothe-Straße mit einem an einem Lkw angebrachten Kran Beton-Müllcontainer entladen.

Aus bislang unbekannten Gründen wird in einem ungewollten Moment die Fernbedienung des Krans aktiviert. Durch die ruckartige Bewegung wird der Mann am Kopf getroffen.

Der hinzugeeilte Notarzt kann eine Lebensgefahr für den 54-jährigen Arbeiter zunächst nicht ausschließen, im Krankenhaus stabilisiert sich dann aber glücklicherweise der Zustand des Mannes.

Die Beamten der Verkehrsunfallaufnahme haben die Ermittlungen übernommen.

pol/rob

Meistgelesen

Trainerschock: Julian Nagelsmann verlässt TSG Hoffenheim! 

Trainerschock: Julian Nagelsmann verlässt TSG Hoffenheim! 

Zum 18. Studioalbum: Judas Priest und Megadeth live bei Zeltfestival!

Zum 18. Studioalbum: Judas Priest und Megadeth live bei Zeltfestival!

Ist das der krasseste Diebstahl des Jahres? Sogar die Polizei ist sprachlos

Ist das der krasseste Diebstahl des Jahres? Sogar die Polizei ist sprachlos

Fake-Clip sorgt für Lacher trotz DFB-Pleite - darum geht es im Original-Video

Fake-Clip sorgt für Lacher trotz DFB-Pleite - darum geht es im Original-Video

Mesut Özil singt deutsche Nationalhymne nicht mit - jetzt nennt er seine Gründe

Mesut Özil singt deutsche Nationalhymne nicht mit - jetzt nennt er seine Gründe

Nach tödlichem Absturz: Kleinflugzeug wird untersucht!

Nach tödlichem Absturz: Kleinflugzeug wird untersucht!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.