Hunde in „erbärmlichem Zustand“

Mannheim: Illegaler Welpen-Handel – Polizei durchsucht Wohnung und macht Schock-Fund

Ein Hundewelpe wir unter dem Arm getragen (Symbolfoto)
+
Polizei deckt illegalen Welpen-Handel auf (Symbolfoto)

Mannheim - Bei einer Durchsuchung in der Neckarstadt macht die Polizei eine schockierende Entdeckung: Zwei verwahrloste Welpen sollten offenbar illegal verkauft werden – doch damit nicht genug.

Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen gewerbsmäßigen Betrugs durchsuchen Beamte der Polizei Mannheim am Dienstagmorgen (15. Dezember) die Wohnung einer 67-jährigen Frau in der Neckarstadt. Die Polizisten finden in der Wohnung zwei junge Hundewelpen, die die Frau offenbar noch schnell hinter der Couch versteckt hat. Die 67-Jährige steht im Verdacht, gemeinsam mit vier weiteren Personen illegal mit Welpen gehandelt zu haben.

Mannheim: Illegaler Welpen-Handel in der Neckarstadt – Hunde in „erbärmlichem Zustand“

Die Polizei beschlagnahmt die beiden kleinen Welpen der Rasse Pomeranian und deren gefälschte EU-Heimtierausweise. Das Alter der erkennbar kranken Welpen wird auf nur vier bis sechs Wochen geschätzt – sie wurden also viel zu früh von ihrer Mutter getrennt. Die Tierrettung Rhein-Neckar kümmert sich um die tierärztliche Untersuchung der Welpen und ihre anschließende Quarantäne. Wie die Polizei nach dem Einsatz in Mannheim auf Facebook schildert, seien die beiden Hunde in einem „erbärmlichen Zustand“ gewesen.

Mannheim: Polizei deckt illegalen Welpen-Handel auf – Ermittlungen gegen skrupellose Frau (67)

Es stellt sich nach bisherigen Ermittlungen heraus, dass die 67-Jährige Frau, in deren Wohnung in der Neckarstadt die verwahrlosten Welpen gefunden wurden, an über 10 illegalen und betrügerischen Verkäufen von Welpen aus dem Ausland sowie gefälschten Gesundheitszertifikaten beteiligt war. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Hundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Mannheim dauert an. Aktuell werden die bei der Durchsuchung sichergestellten Beweismittel ausgewertet.

Erst vor wenigen Tagen hatte die Polizei in einem Wald bei Wiesenbach fünf Welpen gefunden, die einfach ausgesetzt wurden. Die Ermittlungen gegen den unbekannten Tierbesitzer sind noch in vollem Gange.

Mannheim: Illegaler Welpen-Handel in der Neckarstadt – so kann man mithelfen, den Verkauf zu stoppen

Nachdem die Polizei den illegalen Welpenhandel in der Neckarstadt aufgedeckt hat, richtet sie einen Appell an die Bevölkerung: „Helfen Sie mit, den illegalen Handel mit Hundewelpen zu stoppen. Kaufen Sie auf keinen Fall Tiere, die Sie über verdächtige Kleinanzeigen im Internet finden oder die Ihnen auf der Straße oder aus einem Kofferraum angeboten werden.“ Stattdessen sollte man verdächtige Verkäufer sofort dem Veterinäramt melden – in dringenden Fällen oder am Wochenende auch der Polizei. (pol/kab)

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare