In Industriehafen und Wohlgelegen

Mehr ‚Rotlicht‘! Stadt genehmigt zwei Bordelle 

+
(Symbolfoto)

Mannheim-Neckarstadt – Rotes bzw. grünes Licht gibt die Stadtverwaltung für zwei „bordellartige Betriebe“! Die Begründung des Rathauses, wo die beiden Eta­b­lis­se­ments hin sollen:

Diese Entscheidung dürfte für mächtig Zündstoff sorgen...

Immer wieder gehen „Anträge für bordellartige Betriebe“ bei der Stadtverwaltung ein. Aufgrund privatrechtlicher Gründe (etwa fehlende Eigentümerzustimmung oder ein entgegenstehender Grundbucheintrag) konnten diese oftmals ‚abgeschmettert‘ werden.

Doch jetzt genehmigt der Fachbereich Baurecht und Denkmalschutz zwei bordellartige Betriebe, in denen „erotische Dienstleistungen“ erbracht werden – in Gewerbegebieten am Industriehafen und in Wohlgelegen. 

Dabei hatte die Baurechtsbehörde dem Betrieb im Industriehafen ihr Okay zunächst verwehrt! Das Regierungspräsidium Karlsruhe beurteilte die Sachlage jedoch ‚ein wenig‘ anders als die Stadt, gab den Vorgang in anschließenden Widerspruchsverfahren zur Genehmigung zurück.

Gleiches gilt für das Rotlicht-Objekt in Wohlgelegen! 

Hintergrund: Die Rechtsprechung beurteilt Bordelle und bordellartige Betriebe in Gewerbe- oder Industriegebieten als baurechtlich grundsätzlich zulässig. Hiervon kann im Einzelfall nur mit entsprechend rechtlich belastbarer Begründung abgewichen werden. 

Man wolle als Stadtverwaltung „natürlich“ auch in Zukunft „immer die Gesamtumstände des konkreten Einzelfalls in den Blick nehmen“. 

Jedoch ist im umstrittenen Falle eines leerstehenden Gebäudes in der Dannstadter Straße im Stadtteil Casterfeld noch nichts entschieden:

Kann Stadt HIER Bordell-Eröffnung verhindern?

>>>Kann Stadt Bordell-Eröffnung in Casterfeld verhindern?

pek

Aktion zu „Monnem Bike“: Flowervelos auf Augustaanlage

Aktion zu „Monnem Bike“: Flowervelos auf Augustaanlage

Das Konzert von Joy Fleming (72) im Capitol

Das Konzert von Joy Fleming (72) im Capitol

Die „Schlagernacht des Jahres 2017“ in der SAP Arena

Die „Schlagernacht des Jahres 2017“ in der SAP Arena

Kommentare