Für mehr Lohn

Krankenhaus-Mitarbeiter legen Arbeit nieder: Warnstreik an Uniklinik

+
Warnstreiks am Universitätsklinikum Mannheim

Mannheim-Neckarstadt-Ost - Am Uniklinikum wird am Mittwoch (28. März) gestreikt. Die Beschäftigten fordern mehr Lohn, doch von Seiten der Arbeitgeber hagelt es Kritik: 

Am Mittwochmorgen fangen zunächst die Mitarbeiter der Op- und Anästhesiepflege mit einem einstündigen Warnstreik an. Anschließend folgen zur Mittagsstunde die nach Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst übrigen beschäftigten Mitarbeiter. 

„Dank einer Notdienstvereinbarung war die Versorgung der Patienten jederzeit sichergestellt", so ein Sprecher des Krankenhauses.

Die Streikenden wollen den Druck auf die Forderung nach mehr Lohn erhöhen. Verdi drängt auf eine Erhöhung von sechs Prozent. 

Allerdings kritisieren die kommunalen Arbeitgeber die Warnstreiks als überflüssige und in keiner Weise förderliche für die Kompromisssuche. „Wir sind mit den Gewerkschaften gut im Gespräch und haben uns mit den Verhandlungsführern auf die Fortsetzung eines konstruktiven Dialogs in einer dritten Runde geeinigt", meint Präsident Thomas Böhle von der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA).

dpa/jol

Kommentare