Brutales Verbrechen

Schwere Vergewaltigung: Prozessauftakt gegen 20-jährigen Täter

+
Prozessauftakt gegen 20-jährigen mutmaßlichen Vergewaltiger startet am Landgericht Mannheim. (Symbolfoto)

Mannheim-Neckarstadt-Ost - Eine junge Frau wird im Eingangsbereich ihres eigenen Hauses brutal vergewaltigt. Nun steht der Täter vor Gericht.

Der schlimmste Alptraum einer Frau ist für eine 26-jährige Mannheimerin brutale Realität geworden:

Auf dem Nachhauseweg am 22. Juli 2016 wird sie von einem Unbekannten angesprochen, bedrängt und schließlich vergewaltigt.

Doch damit nicht genug! Der Täter schleppt sie anschließend zum Neckarufer, setzt sich dort mit ihr auf eine Bank und umarmt und küsst sein Opfer, heißt es in einer Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim.

Am 28. Juli 2016 kann der mutmaßliche Vergewaltiger schließlich gefasst werden und sitzt seit dem in Untersuchungshaft.

Da der Täter offenbar unterschiedliche Personalien verwendet haben soll, kann sein Alter zunächst nicht ermittelt werden. Ein Gutachter schätzt den Angeklagten nun auf 20 Jahre.

Am Mittwochmorgen startet der Prozess gegen den Asylbewerber. Weitere Verhandlungstermine sind für den 3., 5., 10., 12. und 17. Mai angesetzt.

jab

Meistgelesen

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Turbulente Nacht: Mehrere Verletzte durch Schlägereien zwischen Betrunkenen!

Turbulente Nacht: Mehrere Verletzte durch Schlägereien zwischen Betrunkenen!

Lilly oben ohne! Jetzt lässt die Ex von Boris Becker die letzten Hüllen fallen

Lilly oben ohne! Jetzt lässt die Ex von Boris Becker die letzten Hüllen fallen

Polizei-Bilanz nach Deutschland-Spiel: hunderte Autos im Konvoi unterwegs!

Polizei-Bilanz nach Deutschland-Spiel: hunderte Autos im Konvoi unterwegs!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.