Schaden von 12.000 Euro

Brennendes Auto in Neckarau! Ist der Feuerteufel wieder da?

+
Und wieder müssen Polizei und Feuerwehr wegen brennenden Autos im Stadtteil Mannheim-Neckarau ausrücken.

Mannheim-Neckarau - Der brennende Opel in der Friedrichstraße weckt schlimme Erinnerungen. Vor allem, da es sich bei dem Stadtteil um Mannheim-Neckarau handelt...

Die Feuerwehr ist schnell vor Ort. Aber nicht schnell genug: Bis die Flammen gelöscht sind, ist der Opel Corsa in der Friedrichstraße bereits komplett zerstört  – verletzt ist aber niemand. Die Ermittler schließen einen technischen Defekt aus. Es wird von Brandstiftung ausgegangen. 

Das Feuer bricht gegen 1:05 Uhr am frühen Montagmorgen (5. März) aus. Im Rahmen der Fahndung nehmen die Ermittler kurz darauf eine 38-jährige Frau fest, die sich in der Nähe des Brandortes aufhält. Allerdings ergeben sich keine Beweise. Die Frau wird freigelassen, lediglich ihre Identität festgehalten.

Die Flammen fordern einen Sachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro! Jetzt prüfen die Ermittler, ob der Vorfall teil der Brandserie von 2017 ist.

Ist der Feuerteufel zurück?

Denn es ist bei weitem nicht das erste Mal, dass der Stadtteil Mannheim-Neckarau durch einen Vorfall dieser Art Schlagzeilen macht. Erst Anfang August bis Anfang September 2017 reißen die Meldungen über einen mutmaßlichen Feuerteufel nicht ab.

Am 3. August wird ein Mitsubishi in der Rosenstraße in Brand gesetzt. Eine Woche später brennt dann ein BMW in der Marxstraße. Rund drei Wochen darauf brennt am 2. September ein Fiat lichterloh – wieder in der Rosenstraße. Nur 30 Stunden später werden in der Waldhornstraße gleich zwei Autos in Brand gesetzt – diesmal ein Smart und ein Fiat. Jetzt nun die nächste Brandstiftung!

Schon wieder! Zwei Autos brennen in Neckarau

Damals halten sich die Ermittler lange mit dem Wort „Brandstiftung“ zurück. Warnen dann per Flugblatt aber doch die Bevölkerung und bitten um Mithilfe.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg ☎ 0621 1745555 zu melden. 

pol/gs

Kommentare