Hoher Schaden

Geht die Brandserie weiter? Wieder stehen Autos in Neckarau in Flammen!

+
Brandserie in Neckarau hält Feuerwehr und Polizei auf Trapp (Archivfoto)

Mannheim-Neckarau - Treibt ein Feuerteufel erneut sein Unwesen? Denn am Donnerstagmorgen brennen schon wieder Autos in Neckarau. Mehr zum Vorfall:

UPDATE 8. Juni: +++ Frau (38) festgenommen – Ist der Feuerteufel aus Neckarau gefasst? +++

Am frühen Donnerstag (17. Mai) um kurz vor 2 Uhr bemerkt ein Zeuge, dass es im Innenhof eines Anwesens in der Rosenstraße brennt. Sofort verständigt er Polizei und Feuerwehr, die umgehend ausrücken.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stehen zwei unter einem Carport parkende Autos in Vollbrand. Zudem greifen die Flammen bereits schon auf das Carport und die Außenfassade eines benachbarten Kindergartens über. Die Feuerwehr kann den Brand löschen. Der Schaden wird auf rund 150.000 Euro geschätzt. Verletzt wird glücklicherweise niemand.

Wie die Polizei mitteilt, hat sich bereits in der Nacht zuvor ein weiterer Feuer-Vorfall ereignet. Dabei stand ein Altpapiercontainer in Flammen und wurde komplett zerstört.

Ob es zwischen den beiden Vorfällen und der seit August 2017 anhaltenden Brandserie ein Zusammenhang besteht, prüfen nun die Brandspezialisten des Kriminalkommissariats Mannheim. 

Fotos: Mazda in Flammen: Wieder Brandstiftung in Neckarau

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen, insbesondere im Zeitraum zwischen 23 Uhr und 6 Uhr gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg (☎0621/174-4444) in Verbindung setzen. Zeugen, die darüber hinaus verdächtige Wahrnehmungen machen, sollen sich umgehend beim Polizeirevier MA-Neckarau (☎0621/833970) melden.

Schon wieder! Zwei Autos brennen in Neckarau

Feuerwehr löscht brennendes Auto in Rosenstraße 

pol/jol

Meistgelesen

Ehemaliger Adler-Torhüter Ray Emery (†35) kommt bei Schwimm-Unfall ums Leben

Ehemaliger Adler-Torhüter Ray Emery (†35) kommt bei Schwimm-Unfall ums Leben

„Wir stehen unter Schock!“ - Adler trauern um Ray Emery (†35)

„Wir stehen unter Schock!“ - Adler trauern um Ray Emery (†35)

Nach Flucht: Mann (25) greift Polizeistreife an

Nach Flucht: Mann (25) greift Polizeistreife an

Mitten im Juli! Dicke Eisschicht nach gewaltigem Unwetter über Rumbach

Mitten im Juli! Dicke Eisschicht nach gewaltigem Unwetter über Rumbach

Satte 50 Euro: Eintrittsgebühr für die Notaufnahmen gefordert

Satte 50 Euro: Eintrittsgebühr für die Notaufnahmen gefordert

Aquaplaning auf B37: Crash zwischen zwei Autos

Aquaplaning auf B37: Crash zwischen zwei Autos

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.