Im Geschäftsjahr 2016

19 Prozent mehr! MVV Energie macht 4,1 Mrd. Euro Umsatz

+
Die Unternehmenszentrale am Mannheimer Luisenring.

Mannheim – Läuft bei Energie-Riese MVV... Im Geschäftsjahr 2016 kann das Unternehmen ein sattes Plus bei Umsatz und Gewinn verzeichnen. Die Hauptversammlung am Freitag:

Ziemlich erfreulich, was MVV-Vorstandschef Dr. Georg Müller am Freitag (10. März) im Congress Center Rosengarten vor 1.400 Anwesenden zu verkünden hat...

Neben guten Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 präsentiert die MVV auch einen Ausblick auf die weiteren Investitionen in die Energiewende in Höhe von drei Milliarden Euro in den kommenden Jahren.

Wir wollen mit unserer Kompetenz und Innovationskraft die Chancen der Energiewende nutzen und unseren profitablen Wachstumskurs konsequent fortsetzen“, erklärt Dr. Müller die Schwerpunktsetzung in den Ausbau erneuerbarer Energien sowie der Stärkung der Energieeffizienz plus die Modernisierung und Pflege der bestehenden Netze und Anlagen. 

Größte Einzel-Investition in den nächsten zwei Jahren wird der Bau eines neuen Gasmotorenheizkraftwerks der Stadtwerke Kiel sein – das rund 290 Millionen Euro teure „Küstenkraftwerk K.I.E.L.“.

Erstmals hat MVV Energie über eine Milliarde Kilowattstunden Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt – was in etwa dem durchschnittlichen privaten Jahresverbrauch von fast einer Million Menschen entspricht!

Die Zahlen für 2016

Im letzten Geschäftsjahr 2016 (1. Oktober 2015 bis 30. September 2016) steigerte MVV Energie das operative Ergebnis (Adjusted EBIT) im Vergleich zum Vorjahr von 175 auf 213 Millionen Euro – plus 22 Prozent! Der Umsatz kletterte gleichzeitig um 700 Millionen Euro auf 4,1 Milliarden Euro (plus 19 Prozent).

Das ist ein zufriedenstellendes Ergebnis für unsere Unternehmensgruppe, das wir zum einen durch unsere neuen Anlagen und Beteiligungen, zum anderen durch unsere kontinuierlichen Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen in allen Bereichen unserer Unternehmensgruppe erreicht haben“, bilanziert der MVV-Chef. 

Zuwächse auch bei allen anderen Ergebnis-Kennzahlen: Nach Abzug des bereinigten Finanzergebnisses ergab sich ein Vorsteuerergebnis (Adjusted EBT) von 139 Millionen Euro (plus 7 Prozent).

Der Gewinn - sprich der bereinigte Jahresüberschuss nach Fremdanteilen - stieg um 20 Millionen auf 95 Millionen Euro – dies entspricht einem bereinigten Ergebnis je Aktie von 1,45 Euro (2015: 1,14 Euro).  

Positiver Ausblick für 2017

Und auch im 1. Quartal (1. Oktober bis 31. Dezember 2016) des laufenden Geschäftsjahres 2017 setzt sich der positive Trend fort: Das operative Ergebnis stieg im Vorjahresvergleich von 103 auf 115 Millionen Euro, der Umsatz von 940 Millionen auf rund 1,1 Milliarden Euro. 

Grund: Zum einen das kalte Wetter mit entsprechend höheren Wärmeabsatz, zum anderen die nach einigen geplanten Revisionen im vergleichbaren Vorjahreszeitraum gestiegene Verfügbarkeit der Kraftwerke und Anlagen.

Für das gesamte Geschäftsjahr bestätigt die MVV ihre Ergebnisprognose mit einem leichten Anstieg bei Umsatz und operativem Ergebnis.

Wichtig für die vielen Aktionäre: Für das Geschäftsjahr 2016 schlagen Aufsichtsrat und Vorstand eine Dividende von 90 Cent je Aktie (4,5 Prozent Rendite) vor, was einer Ausschüttungssumme von 59,3 Millionen Euro entspricht.

MVV/pek

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare