1. Mannheim24
  2. Mannheim

Mannheim: Kann das Museumsschiff sein 100. Jubiläum auf dem Neckar feiern?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Josefine Lenz

Das Museumsschiff in Mannheim auf dem Neckar
Das Museumsschiff kann gerettet werden © Technoseum/Klaus Luginsland

Mannheim - Die Zukunft des Museumsschiffs war lange ungewiss, doch durch den Einsatz einer Initiative kann es gerettet werden. Unter anderem unterstützt der Bund die Sanierung:

Seit Ende 1986 gehört dem Technoseum in Mannheim das MuseumsschiffMannheim“ – auch bekannt als SeitenraddampferMainz“. Jährlich besuchen bis zu 10.000 Menschen das beeindruckende Schiff. Allerdings ist das 1929 in Dienst gestellte Wasserfahrzeug akut sanierungsbedürftig und passt auch nicht mehr in das Konzept des Technoseums. Es ist deshalb einer Mannheimer Privatinitiative angeboten worden. Falls diese nicht annehmen sollte, würde das Schiff von der Stadt Düsseldorf übernommen und dort für ein Museum genutzt werden.

StadtMannheim
Einwohner309.370
OberbürgermeisterPeter Kurz

Nun kann aber die „Gesellschaft zur Förderung des Deutschen Rheinschifffahrtsmuseums in Mannheim e.V.“ erfreuliche Nachrichten vermelden: Sie übernimmt das Schiff und erhält Zuschüsse im Wert von 700.000 Euro.

Mannheim: Museumsschiff muss saniert werden – Initative setzt sich ein

Die Initiative widmet sich sowohl der Sanierung als auch dem künftigen Betrieb des Museumsschiffs in Mannheim. Durch die lange Stehzeit sind diverse Überholungsarbeiten auf einer Schiffswerft erforderlich, die sich in Summe gemäß vorliegender Angebote einschließlich weiterer Nebenkosten auf über eine halbe Million belaufen werden. Damit wäre das Schiff wieder für viele Jahre renoviert und in einem guten Zustand.

Besonderes Augenmerk soll in der künftigen Dauerausstellung auf die „Mannheimer Rheinschifffahrtsakte von 1868“ gelegt werden: Vor über 150 Jahren war dies der ersten länderübergreifende, paneuropäische Vertrag, sozusagen die „Magna Charta des Verkehrs auf dem Rhein“ und letztlich der Vorläufer der wirtschaftlichen supranationalen Zusammenarbeit in Europa. 

Mannheim: Museumsschiff ist gerettet – Zuschüsse von Stadt, Land und Bund

Am Donnerstag (26. November) wird bekannt, dass der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags die Initiative aus Mannheim mit 300.000 Euro bezuschusst. Das Geld kann im Jahr 2021 abgerufen werden. Dies ist ein wesentlicher Baustein für die Sicherung der Wiederinbetriebnahme des geschichtsträchtigen Raddampfers, der im Neckar unterhalb der Kurpfalzbrücke liegt und seit Ende 2018 für die Öffentlichkeit geschlossen ist, da die Betriebsgenehmigung auslief.

 
Der Zuschuss des Bundes ist ein wichtiger Baustein für die Zukunft des Museumsschiffs. Mit einer Gesamtsumme von 700.000 Euro, die damit in Aussicht steht, müsste die Finanzierung der Überholung des historischen Schiffs gesichert sein, und eine große Hürde überwunden“, freut sich Mannheims Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz. Zusammen mit Mitteln des Technoseum (bis zu 250.000 Euro), des Landes Baden-Württemberg (50.000 Euro) und der Stadt Mannheim (100.000 Euro) steht damit die notwendige Sanierung durch den neuen Trägerverein auf stabilen Füßen. Der Kulturausschuss Mannheim wird am 2. Dezember über die finanziellen Mitteil entscheiden und sechs Tage später der Hauptausschuss. Der städtische Zuschuss steht allerdings unter dem Vorbehalt, dass sich das Land Baden-Württemberg mit 50.000 Euro ebenfalls beteiligt. Weitere Voraussetzung für einen Mannheimer Zuschuss ist, dass das Technoseum und der eingetragene Verein „Gesellschaft zur Förderung des Deutschen Rheinschifffahrtsmuseums in Mannheim“ einen notariellen Schenkungsvertrag zur Übertragung des Eigentums am Museumsschiff schließen.

Technoseum-Direktor Prof. Dr. Hartwig Lüdtke sieht der bevorstehenden Entscheidung positiv entgegen. „Ich freue mich, dass die auch von uns für interessant gehaltene langfristige Lösung im Hinblick auf den Erhalt des Schiffes durch die Bereitstellung finanzieller Mittel seitens der Stadt gesichert werden könnte. Gleichzeitig bekräftigen wir unser Angebot, durch Leihgaben aus unseren Sammlungsbeständen die Einrichtung einer Ausstellung zu unterstützen“, so Lüdtke.
  

Mannheim: Museumsschiff wird saniert – „Jubiläum in neuem Glanz am alten Standort“

Auch der Mannheimer Bundestagsabgeordnete und Stadtrat Nikolas Löbel, der sich für den Zuschuss vom Bund eingesetzt hat, freut sich über die Bewillingung: „Die Finanzierung der Sanierung des Mannheimer Museumsschiffs ist gesichert: Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat für die notwendigen Erhaltungsmaßnahmen an Deutschlands größtem historischen Raddampfer 300.000 Euro Zuschuss bewilligt. (...) Das Mannheimer Museumsschiff ist ein historisches Juwel, das in einigen Jahren den 100. Geburtstag feiern darf, und von dem die Mannheimerinnen und Mannheimer und viele Schifffahrtshistoriker sich wünschen, dass es sein Jubiläum in neuem Glanz am alten Standort feiert kann: Auf dem Neckar mitten in Mannheim, wo das Schiff zurzeit noch liegt und bis Ende 2018 als Außenstelle des Technoseums diente. Es ist der Hartknäckigkeit einer Bürgerinitiative zu verdanken, die sich als Gesellschaft zur Förderung des Deutschen Rheinschifffahrtsmuseums in Mannheim e.V. formiert hat, dass das Museumsschiff nach seiner Zeit als Außenstelle des Technoseums nun die Chance auf eine Zukunft in Mannheim bekommt.“ (pm/jol) 

Auch interessant