Pocher auf Tour mit ‚#SocialMediaBitch‘

Skandal-Comedian in Mannheim: Zuschauerin jagt Oli Pocher über Bühne!

+
Mannheim Capitol: Oliver Pocher mit #SocialMediaBitch

Mannheim - Skandal-Moderator Oliver Pocher will sein Programm ‚#SocialMediaBitch’ vorführen. Doch es läuft für ihn nicht ganz so rund, wie geplant: eine Zuschauerin dreht den Spieß um!

Wie immer ganz auf Krawall gebürstet ist Oliver Pocher (40) bei seinem Auftritt am Freitagabend (7. Dezember) im Mannheimer Capitol. 

In seiner aktuellen Show #SocialMediaBitch‘ zeigt der Moderator, was er kann: Witzig, aber deutlich unter der Gürtellinie! Mit den Grenzen des Anstandes hat es der Skandal-Entertainer Pocher nicht so. Dafür hat ihn eine Teilnehmerin später spontan mit einer Wasser-Sprühflasche über die Bühne verfolgt! 

Und das passiert so: Erster Auftritt Oliver Pocher: „Die Wahrheit kennt nur ein Gesicht, auch wenn sie manchmal wehtut“, singt er lauthals ins Micro. Nach dem Motto: Ich hab‘ euch alle vorgewarnt. „Mannheim, die geilste Stadt Deutschlands!“ Oliver denkt dabei zuerst ans Schiffe versenken. Bei O, P, Q sieben! Er war schon öfter hier, kennt sich aus. Schon letztes Jahr feiert er mit seiner damals neuen Freundin Amira Aly (26) beim Sandhausen-Spiel gegen seinen Verein Hannover 96

Fotos von Oliver Pocher aus Programm #socialmediabitch

Pocher kündigt an: „Heute wird das ein Charity-Abend.“ Alle wundern sich. Dann kommt das Erwartete: Oliver zieht derbe gegen seine Ex vom Leder: „Ja, die Hälfte der Einnahmen heute gehen an die Sandy Meyer-Wölden Stiftung.“ Zur Erklärung: Seine Ex Frau! „Deshalb heißt meine Show auch „S. M.-Bitch!“ 

Weiter erzählt er Interna, dass er beim Familiengericht war – wegen seiner drei Kinder mit Sandy Meyer-Wölden. Dort wären nur „lauter ungeb* Weiber!“ Seine Pointen sind hart, treffsicher – und zum Großteil nicht jugendfrei.

Pocher benimmt sich wie in einer Boxarena. Bei vielen Promis setzt es Schlag auf Schlag: Angelina Jolie und Brad Pitt, „die Kinder nach der passenden Schuhfarbe eingekauft haben“. Heidi Klum für Ihren jungen Freund: „die fährt demnächst noch die Kindergärten ab“, über GNTM-Models, die „denken, dass New York in Australien liegt.“ 

Als nächstes sucht er sich freiwillige Kandidaten, die in sozialen Medien veröffentlichen. Für Instagram meldet sich Hanna T., die ihre Fotografien auf ihrem Handy kommentieren lässt. Pocher über ein Wassermelonen-Bild: „Hat die sich erbrochen?“, bei einem nassen jungen Mann schreibt er seinen Kommentar drunter: „Cumshot Party!“.

Mannheim Capitol: Oliver Pocher mit #SocialMediaBitch

Doch am besten kommt die ‚Tinder‘ (bekannte Dating-Plattform) -Kandidatin Nadja an. Nachdem sie Pocher ihr Handy abgeliefert hat, klickt der sich durch ihr Handy. Bei Whatsapp wird Nadja dann nervös, sagt nein. Pocher: „Hat ‚Tinder-Marcus‘ dir sein Geschlechtsteil geschickt oder was?“ Nadja schnappt sich eine rote Wassersprühflasche und bespritzt Pocher mit Wasser. Der flüchtet eine Runde über die Bühne vor ihr zwischen die Stellwände durch, hört aber auf, sie zu ärgern. Bei Tinder liked der Moderator dann alle ihr vorgeschlagenen Kandidaten durch: „Das muss doch mal einen Treffer geben...“ Das Publikum tobt und lacht Tränen. 

Pocher polarisiert das Publikum: Seine Persiflagen auf Mario Barth oder Boris Becker sind mal genial, mal der live vorgeführte ‚Griff in die Hose‘ (hier auf Jogi Löw). Freundlich honoriert wird auch der kurze Gastauftritt von ‚Der Storb‘ Daniel Storb.

Fazit: sehr unterhaltsamer Abend – wenn man nicht zu Pochers Opfern zählt. 

kpo

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare