1. Mannheim24
  2. Mannheim

Mannheim: Nach tödlichem Einsatz – Hunderte Menschen bei Demo gegen Polizeigewalt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marten Kopf

Kommentare

Mannheim - Rund 900 Menschen demonstrieren am Samstagabend in der Innenstadt gegen Polizeigewalt – begleitet von der Polizei. Nicht alles verläuft friedlich.

Samstagabend, 7. Mai, auf dem Marktplatz in Mannheim. Es gibt viele Dinge, die man mit diesem Ort in Verbindung bringen könnte. Am Montag, den 2. Mai, ist da eine Sache hinzugekommen, die die Menschen ganz besonders bewegt. Nicht nur in der Quadratestadt, bundesweit.

StadtMannheim (Baden-Württemberg)
Fläche145 km²
Bevölkerung309.721 (Stand: 31. Dezember 2020)
OberbürgermeisterDr. Peter Kurz (SPD)

Tödliche Polizeikontrolle am Marktplatz: Video zeigt Schläge durch Beamten

Am Rande dieses viel belebten Platzes mitten in der Innenstadt kollabiert an besagtem Montag ein 47-Jähriger, während zwei Polizisten versuchen, ihn festzunehmen. Er muss reanimiert werden, verstirbt aber wenig später in einer nahegelegenen Klinik. Schon wenige Stunden nach dem Vorfall versammeln sich zahlreiche Menschen auf dem Marktplatz, um gegen Polizeigewalt zu demonstrieren.

Auslöser ist vor allem ein Video, das ebenfalls schon am Montag im Netz kursiert und zeigt, wie einer der Polizisten dem am Boden Liegenden offensichtlich mehrfach mit der Faust ins Gesicht schlägt. Die Aufnahmen zeigen das Gesicht des Mannes anschließend blutüberströmt.

Demo gegen Polizeigewalt in Mannheim: Bengalische Fackeln und Farbbeutel

Am Samstagabend um 18 Uhr nun versammeln sich die Menschen wieder. Diesmal aber sind es deutlich mehr. Rund 900 Menschen ziehen an diesem Abend vom Marktplatz aus durch die Mannheimer Innenstadt. „No Justice No Peace“ oder „Trauer-Wut-Widerstand. Wer schützt uns vor der Polizei?“ ist da etwa auf großen Bannern zu lesen. Logischer- wie ironischerweise begleitet wird der Zug von der Polizei.

Nicht alles verläuft friedlich: Im Verlauf seien bengalische Fackeln und Rauchfackeln abgebrannt sowie Böller gezündet worden, teilt die Polizei mit. Das Stadthaus, das Landgericht, das Polizeirevier in der Innenstadt sowie weitere Gebäude seien durch Farbbeutel- und Flaschenwürfe und mit Sprühfarbe beschädigt worden. Angriffe auf Polizisten habe es aber nicht gegeben, auch keine Verletzten, so ein Sprecher. Gegen halb neun löst sich die Demo auf.

Demonstration gegen Polizeigewalt in Mannheim: Beamte suspendiert

Derweil laufen die Ermittlungen zu dem Fall. Die beiden Beamten sind inzwischen vom Dienst suspendiert. Gegen die Mannheimer Polizisten wird wegen des Verdachts der Körperverletzung im Amt mit Todesfolge ermittelt. Inzwischen liegt noch eine weitere Anzeige gegen die Männer vor. Da Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt Baden-Württemberg nach dem Vorfall aber ohnehin schon ermitteln, hat die Anzeige wohl keine besonderen Konsequenzen.

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Der Vorfall hatte bundesweit für Entsetzen und Diskussionen gesorgt. Besonders im Netz entzündete sich die Wut gegen die Beamten. Die Gewerkschaft der Polizei (GDP) verurteilt diese Hasstiraden: „Hass und Hetze im Internet, ebenso wie Gewaltandrohungen und Verunglimpfungen dürfen in unserer Gesellschaft keinen Raum bekommen.“ (mko/dpa)

Auch interessant

Kommentare