Täter endet in Psychiatrie

Notfall im ICE: Mann (39) bedroht Reisende mit Messer!

+
In einem ICE bedroht ein Mann Reisende mit einem Messer. (Symbolfoto)

Mannheim - Eine schreckliche Zugfahrt haben Reisende in einem ICE gehabt. Dort rastet ein Mann aus und bedroht andere Leute mit einem Messer. Auch als die Polizei eingreift bleibt er aggressiv:

Im ICE 695 kommt es am Sonntagabend (17.März) zu einem unschönen Vorfall. Gegen 23 Uhr bedroht ein 39-Jähriger mehrere Reisende mit einem Messer und beleidigt sie. Zudem simuliert er mit seiner Hand eine Pistole und ‚schießt‘ damit auf Anwesende. 

Oft gelesen: Senior steigt zu Jugendlichen ins Zug-Abteil – dann beginnt der Horror

Zwischenfall im ICE: Mann bedroht Reisende mit Messer

Durch Zufall sind zwei uniformierte Beamte der Landespolizei Bayern mit an Bord. Die werden durch Reisende auf den Vorfall aufmerksam gemacht. Die Polizisten kontrollieren den Mann, während Mitarbeiter der Deutschen Bahn die Bundespolizei am Mannheimer Hauptbahnhof verständigen. 

Nachdem der Zug am Bahnhof ankommt, wird der 39-Jährige von Beamten auf das Revier gebracht. Weil er aber weiterhin aggressiv ist, werden ihm Handschellen angelegt. Einen Alkoholtest und weitere Maßnahmen verweigert der renitente Mann. 

Auch interessant: Kapitän macht Horror-Entdeckung im Neckar: Polizei birgt unbekannte Leiche!

Aggressiver Mann wird in Psychiatrie gebracht

Ein Rettungswagen soll seinen Gesundheitszustand abklären. Mit Polizeibegleitung wird der 39-Jährige in eine Psychiatrie gebracht. Er muss sich nun wegen Bedrohung und Beleidigung verantworten. Das Messer ist sichergestellt worden.

Schockierender Vorfall in Ladenburg: Unbekannte schießen auf einen fahrenden ICE. Am Zug werden mehrere Einschusslöcher gefunden. 

Andere Nachrichten aus der Region

Mit Feuerlöscher! Betrunkener Mann aus Heidelberg attackiert Lokführer und erzwingt ICE-Stopp

Porsche überschlägt sich mehrfach auf Autobahn – Fahrer (†46) tot

Horror-Tat in Mörlenbach: Vater gibt Erklärung ab – Mutter schweigt!

‚Ghost Chasers‘ gehen in Heidelberg auf Geisterjagd

pol/dh

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare