Unglaublich...

Vorwurf: ASB-Manager veruntreut 98.000 Euro 

+
Dem ASB-Geschäftsführer wird vorgeworfen 98.000 Euro veruntreut zu haben 

Mannheim - Ein ehemaliger Geschäftsführer (58) des Arbeiter-Samariter-Bunds steht vor Gericht. Vorwurf: Er hat Mitarbeiter falsch gemeldet und damit Krankenkassen um Beiträge geprellt.

Ein ehemaliger Geschäftsführer des Arbeiter-Samariter-Bunds (ASB) kämpft um seine weiße Weste! 

Die Anklage: Der 58-Jährige soll im Zeitraum von 2006 bis 2010 in exakt 2011 Fällen, den Krankenkassen Beiträge in Höhe von 98.000 Euro vorenthalten und veruntreut haben, so die Staatsanwaltschaft Mannheim am Mittwoch.  

Gewissenlos habe der Manager Beschäftigungsverhältnisse von Mitarbeitern unzulässig auf eine versicherungspflichtige Hauptbeschäftigung und einen angeblichen Minijob aufgespaltet und so der Sozialversicherung gemeldet. 

Der ehemalige Personalleiter des ASB wurde ebenfalls angeklagt.

dpa/nis 

Mehr zum Thema

Die „Schlagernacht des Jahres 2017“ in der SAP Arena

Die „Schlagernacht des Jahres 2017“ in der SAP Arena

Pyro- und Feuershow zur „Earth Hour“ im Luisenpark

Pyro- und Feuershow zur „Earth Hour“ im Luisenpark

Das Konzert von Joy Fleming (72) im Capitol

Das Konzert von Joy Fleming (72) im Capitol

Kommentare