1. Öffnungsstufe in der Quadratestadt

Corona in Mannheim: Seit Sonntag – Ausgangssperre endlich aufgehoben

Mannheim - Seit Tagen liegt die wichtige 7-Tage-Inzidenz in der Quadratestadt unter 100. Wann greift die erste Öffnungsstufe und welche Lockerungen bringt sie?

Update vom 21. Mai, 6:42 Uhr: Jetzt ist es amtlich! Wie das Rathaus am Freitagfrüh mitteilt, erlässt die Stadt Mannheim als zuständiges Gesundheitsamt auf Grundlage des § 28b Absatz 2 Satz 1 Infektionsschutzgesetzes (IfSG), § 1 Absatz 6a der Verordnung des Sozialministeriums über die Zuständigkeiten nach dem IfSG (IfSGZustV) jeweils in den zur Zeit geltenden Fassungen für das Gebiet der Stadt Mannheim nachstehende Bekanntmachung.

Im Stadtkreis Mannheim wird der Inzidenzwert von 100 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten (21. Mai: 93,4; 20. Mai: 86,3; 19. Mai: 87,2; 18. Mai: 83,7; 17. Mai: 90.5). Maßgeblich ist der vom Robert Koch-Institut veröffentlichte Inzidenzwert. Die Rechtswirkung des § 28b Absatz 2 Satz 1 IfSG tritt somit am Pfingstsonntag (23. Mai) um 0 Uhr ein. Da die Inzidenz zuletzt wieder um 5,1 gestiegen ist und sich bedenklich dem Schwellenwert 100 nähert, bleibt abzuwarten, wie sich die Lage entwickelt.

Denn sollten die Inzidenzwerte an drei aufeinander folgenden Tagen wieder die Schwelle von 100 überschreiten, greift die „Bundes-Notbremse“ erneut und die erste Öffnungsstufe entfällt wieder. Hierbei zählen Inzidenzschwellenüberschreitungen an Sonn- und Feiertagen mit. Die Überschreitung wäre wiederum ortsüblich bekannt zu machen und die Rechtswirkungen treten am übernächsten Tag ein.

Achtung: Zum Sonntag (23. Mai) hat die Stadt Mannheim außerdem die Allgemeinverfügung zur Maskenpflicht und zum Alkoholverbot verlängert und an die aktuelle Version der Corona-Verordnung angepasst. Neu aufgenommen wurde zum Beispiel die Ausnahme vom Ausschank- und Konsumverbot für zugelassene Freischankflächen des Gastgewerbes.

Mannheim: Inzidenz unter 100 – Auf diese Lockerungen dürfen sich die Bürger freuen

Bei der sehnsüchtig von allen Einwohnern Mannheims erhofften ersten Öffnungsstufe - allen voran der Wegfall der nächtlichen Ausgangssperre und erweiterte Kontaktbeschränkungen - treten Lockerungen in Kraft, für die ein Hygienekonzept erarbeitet werden und eingehalten werden muss. Soweit nicht anders angegeben, ist die Anzahl der zeitgleich anwesenden Besucher, Teilnehmer oder Kunden auf eine Person je 20 angefangene Quadratmeter Veranstaltungs- bzw. Verkaufsfläche begrenzt.  

  • Wegfall der nächtlichen Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr.
  • Treffen im öffentlichen oder privaten Raum von zwei Haushalten mit maximal fünf Personen möglich, Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 13 Jahre sowie genesene und vollständig geimpfte Personen werden nicht mitgezählt. Paare, die nicht zusammenleben, zählen als ein Haushalt.
  • Im Freien können Kulturveranstaltungen wie Theater-, Opern- und Konzertaufführungen sowie Filmvorführungen, mit bis zu 100 Besucherinnen und Besuchern stattfinden.
  • Spitzen- oder Profisportveranstaltungen im Freien sind mit bis zu 100 Zuschauerinnen und Zuschauern gestattet.
  • Kurse in Volkshochschulen und anderen Bildungseinrichtungen können in geschlossenen Räumen mit maximal zehn Personen, im Freien mit maximal 20 Personen stattfinden. Tanz- und Sportkurse sind in geschlossenen Räumen nicht erlaubt.
  • Nachhilfeunterricht ist in Gruppen mit bis zu zehn Schüler*innen möglich.
  • An Hochschulen und Akademien nach dem Akademiegesetz können Präsenz-Lehrveranstaltungen im Freien mit bis zu 100 Personen stattfinden. Mit vorheriger Anmeldung ist der Zugang zu Lernplätzen möglich.
  • Mensen und Cafeterien an Hochschulen und Akademien nach dem Akademiegesetz sowie Betriebskantinen dürfen wieder öffnen. Es gilt eine Personenbegrenzung.
  • Museen, Galerien, Gedenkstätten, Archive sowie Bibliotheken und Büchereien dürfen öffnen.
  • Veranstaltungen zur Religionsausübung sind ohne vorherige Anmeldung und Anzeige gestattet.
  • Musik-, Kunst-, Jugendkunstschulen dürfen Gruppen von bis zu zehn Schülerinnen und Schülern unterrichten. Gesangs-, Tanz-, und Blasinstrumentenunterricht sind weiterhin nicht erlaubt.
  • Botanische und zoologische Gärten dürfen öffnen.
  • Beherbergungsbetriebe dürfen wieder touristische Gäste empfangen. Dazu zählen unter anderem Hotels, Gasthäuser, Pensionen, Ferienwohnungen, (Dauer-)Campingplätze, (kostenfreie) Wohnwagenstellplätze und ähnliche Einrichtungen. Gäste ohne Genesenen- oder Impfnachweis müssen während des Aufenthalts alle drei Tage einen negativen Schnelltest vorlegen.
  • Die Gastronomie darf zwischen 6 und 21 Uhr öffnen. In Innenräumen ist ein Gast je 2,5 angefangene Quadratmeter Gastraumfläche erlaubt. Im Außenbereich gilt keine Personenbegrenzung. Im Innen- und Außenbereich sind die Plätze so anzuordnen, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Tischen gewährleistet ist. Liefer- und Abholdienste sind auch zwischen 21 und 6 Uhr erlaubt. Hier liest Du alles, was Gäste zu Hotel- und Gastronomieöffnungen wissen müssen.
  • Der bisher geschlossene Einzelhandel darf im Rahmen der Click and Meet-Regelung öffnen. Dabei ist die Kundenzahl auf eine Kund*in pro 40 Quadratmeter Verkaufsfläche zu begrenzen. Statt einer Kundin oder einem Kunden pro 40 Quadratmeter Verkaufsfläche sind auch jeweils zwei Kundinnen und Kunden ohne vorherige Terminbuchung zulässig, sofern diese einen Test-, Impf- oder Genesenennachweis vorlegen.
  • Touristischer Reisebusverkehr ist erlaubt, wenn Start und Ziel in einem Stadt- bzw. Landkreis befinden in denen nicht die Regeln der Bundesnotbremse gelten – also die 7-Tage-Inzidenz dauerhaft unter 100 liegt. Die Busse dürfen höchstens zur Hälfte besetzt sein. Maßstab ist die regulär zulässige Fahrgastzahl des Busses. Dies gilt entsprechend auch für die Ausflugsschifffahrt sowie für Museumsbahnen und touristische Seilbahnen.
  • Kontaktarmer Freizeit- und Amateursport auf Sportanlagen und Sportstätten im Freien ist in Gruppen von bis zu 20 Personen erlaubt.
  • Minigolfanlagen, Hochseilgärten, Bootsverleih und sonstige Freizeiteinrichtungen können im Freien von Gruppen bis 20 Personen genutzt werden.
  • Die Außenbereiche von Schwimm-, Thermal- und Spaßbädern und sonstigen Bädern sowie Badeseen mit kontrollierten Zugang dürfen öffnen.
  • Der Betrieb von Tiersalons, Tierfriseuren und vergleichbaren Einrichtungen der Tierpflege ist wieder möglich.

Mannheim: Inzidenz weiter unter 100 – Fällt an DIESEM Tag die Ausgangssperre?

Erstmeldung vom 20. Mai: Mit einer laut Robert Koch-Institut (RKI) aktuellen 7-Tage-Inzidenz von 86,3 (Stand 20. Mai) liegt Mannheim seit Tagen unter dem für Öffnungsschritte entscheidenden Schwellenwert von 100. Während Nachbar Heidelberg als Stadt mit der am Mittwoch niedrigsten Corona-Infektionszahlen in ganz Baden-Württemberg (Stand 19. Mai) sogar die Lockerungen für eine Inzidenz unter 50 umsetzen kann, ist Mannheim noch nicht ganz so weit.

Ausschlaggebend ist eine stabile Unterschreitung des jeweiligen Grenzwertes an fünf aufeinanderfolgenden Tagen – dies sieht die Corona-Verordnung von Baden-Württemberg so vor. Maßgeblich für die Zählweise sind die vom Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlichten Zahlen, die jeweils am Morgen nach der Veröffentlichung des Landesgesundheitsamts bekannt gegeben werden. Mit Blick auf die aktuellen Corona-Zahlen könnte das Gesundheitsamt Mannheim am Freitag offiziell bekanntgeben, dass die Inzidenz in Mannheim an fünf aufeinander folgenden Werktagen den Schwellenwert von 100 unterschritten hat. Erste Öffnungsschritte wären dann frühestens am übernächsten Tag, also Pfingstsonntag, 23. Mai möglich.

Vollständig geimpfte sowie genesene Personen genießen ohnehin zusätzliche Freiheiten, deren Nachweise in Mannheim von Polizei und Ordnungsdienst kontrolliert werden. (pek)

Rubriklistenbild: © HEIDELBERG24/Celine Chiara Burghardt

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare