1. Mannheim24
  2. Mannheim

Mannheim: Fässer drohen nach Lkw-Brand zu explodieren – Feuerwehr gibt Entwarnung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Mannheim - In der Xaver-Fuhr-Straße am Maimarkt ist ein Lkw in Brand geraten. Da dieser mit Gasflaschen beladen ist, besteht Explosionsgefahr. Mittlerweile ist die Gefahr gebannt.

Update vom 14. März, 15 Uhr: Wie die Feuerwehr Mannheim mitteilt, ist der Einsatz in der Xaver-Fuhr-Straße seit 14:45 Uhr abgeschlossen. Die Sperrungen für den ÖPNV dauern aber weiterhin an, wovon vor allem die Bahn der Linie 6 betroffen ist. Im Umfeld des Brandes kann es zudem zu weiteren Einschränkungen kommen. Nach Aussage eines Sprechers der Polizei hat es keine Verletzten gegeben. Die Gasflaschen sind von einer Fachfirma entsorgt worden.

Lkw brennt lichterloh in der Xaver-Fuhr-Straße

Update vom 14. März, 13 Uhr: Die beiden Flaschen Acethylen sowie eine Flasche Sauerstoff sind mittlerweile von der Feuerwehr heruntergekühlt worden. Der Sicherheitsradius kann daher aufgehoben werden. Daher kann auch der Verkehr auf der A6, der A656 und der B38a wieder normal weiterfahren. Nur die Xaver-Fuhr-Straße bleibt noch gesperrt, da die Gasflaschen erst noch geborgen werden müssen. Wie lange das dauern wird, ist noch unklar.

Erstmeldung: Nach ersten Informationen der Polizei bricht am Montagvormittag (14. März) in Mannheim ein Brand in einem Lkw aus. Dieser steht zu diesem Zeitpunkt in der Xaver-Fuhr-Straße vor dem Maimarktgelände. Für Feuerwehr und Polizei entwickelt sich die Situation ab 10:30 Uhr zu einem größeren Einsatz, weil der Lastwagen vier Gasflaschen geladen hat, die jederzeit explodieren könnten!

Brand in Mannheim: Lkw mit Gasflaschen beladen – Sichertsradius eingerichtet

Das Feuer in dem Fahrzeug kann zwar schnell gelöscht werden, der Einsatz ist aber dennoch nicht beendet, da eine Auswirkung auf die Gasflaschen nicht ausgeschlossen werden könne. Die Berufsfeuerwehr Mannheim kühlt die gefährlichen Flaschen aktuell ab. Bis zur Bergung des Lkw am Maimarktplatz ist daher ein Sicherheitsradius von 200 Metern eingerichtet worden. Dieser befällt auch Teile der A6 und der B38a. Die A656 ist sogar voll gesperrt.

Was genau den Brand verursacht hat, ist noch unklar. Der Lkw gehört aber zu Gleisbauarbeiten, die vor Ort vorgenommen worden sind. Wie lange die Sperrungen und der Sicherheitsradius noch aufrechterhalten werden, ist noch unklar. (pri/pol/dh)

Auch interessant

Kommentare