Urteil am Landgericht

Drogenprozess: 1,5 Jahre auf Bewährung für Mannheimer Anwalt

+
Urteil gegen Mannheimer Anwalt gefallen (Symbolfoto).

Mannheim - Am Landgericht ist am Freitag das Urteil gegen einen bekannten Mannheimer Strafverteidiger gefallen. Dem 51-Jährigen wurde unter anderem Kokainkauf in 14 Fällen vorgeworfen. 

Das Urteil im Drogenprozess gegen einen Mannheimer Anwalt ist gefallen.

Das Landgericht Mannheim hat am Freitag (9. Februar) einen bekannten Strafverteidiger zu einer Freiheitsstrafe von eineinhalb Jahren auf Bewährung verurteilt.

Damit folgte das Gericht dem Antrag der Verteidigung. Die Staatsanwaltschaft hatte zwei Jahre auf Bewährung und eine Zahlung von 15.000 Euro gefordert.

Die Anklage hatte dem 51-jährigen Anwalt vorgeworfen, in 14 Fällen zwischen zehn und 20 Gramm Kokain für den Eigenkonsum gekauft zu haben. Zudem soll er zwischen zwei Dealern eine „Lieferbeziehung“ hergestellt haben, bei der große Mengen von großen Mengen Ecstasy und Marihuana gedealt wurden.

Teile des Prozesses wurden unter Ausschluss der Öffentlichkeit durchgeführt. Die Staatsanwaltschaft prüft, ob sie gegen das Urteil Revision einlegt.

rmx

Meistgelesen

Auf A67: Ferrari rast in BMW – Drei Kinder verletzt!

Auf A67: Ferrari rast in BMW – Drei Kinder verletzt!

Crash auf A6: Auto überschlägt sich und rutscht auf Dach über Autobahn!

Crash auf A6: Auto überschlägt sich und rutscht auf Dach über Autobahn!

Nach Unfall auf A5: Gaffer filmen – Polizei filmt zurück! 

Nach Unfall auf A5: Gaffer filmen – Polizei filmt zurück! 

Unbekannter zieht vor Straßenbahnfahrerin blank und reibt Penis an Ampelmast

Unbekannter zieht vor Straßenbahnfahrerin blank und reibt Penis an Ampelmast

It‘s (not) so easy: Fast 300 Leute bauen Show für Guns N‘ Roses auf!

It‘s (not) so easy: Fast 300 Leute bauen Show für Guns N‘ Roses auf!

Guns N' Roses Konzert: SO kommst Du hin – DAS solltest Du beachten!

Guns N' Roses Konzert: SO kommst Du hin – DAS solltest Du beachten!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.