Mega-Maßnahme in Gefahr?

Ärger vorprogrammiert! Land unterstützt Nationaltheater-Sanierung ‚nur‘ mit 40 Millionen Euro

+

Mannheim - Das Land unterstützt die Generalsanierung des Nationaltheaters mit einer Summe von 40 Millionen Euro – auf den ersten Blick ein Grund zur Freude. Wieso diese Entscheidung dennoch für viel Unmut sorgen wird:

Damit dürfte das Theater ums Theater in die nächste Runde gehen...

Am 24. Juli 2018 hat der Gemeinderat mit großer Mehrheit für die rund 200 Millionen teure Sanierung des Nationaltheaters gestimmt – hinzu kommen Kosten von 40 Millionen Euro für eine Ersatzspielstätte und für ein Zentrallager. Zuvor hatte es Zusagen von Stadt und Bund gegeben, sich mit jeweils 80 Millionen Euro an der Mega-Maßnahme zu beteiligen. Offen war bis dato, in welcher Höhe sich das Land an der Generalsanierung beteiligt. 

>>> Finanzierungsprobleme? Nationaltheater-Sanierung sorgt für Unruhen!

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Nikolas Löbel nahm die Landesregierung Mitte des Jahres in die Pflicht und forderte eine Beteiligung von ebenfalls 80 Millionen Euro. „Alles andere wäre eine große Enttäuschung für Mannheim“, so Löbel. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Ralf Eisenhauer ging sogar noch einen Schritt weiter: Grüne und CDU ließen Mannheim im Stich, sollten die erwarteten 80 Millionen Euro nicht fließen. Bei einem möglichen Wegfall sehe er sogar die Gesamtmaßnahme gefährdet.

Doch genau das ist jetzt der Fall: Wie die Mannheimer Landtagsabgeordnete Elke Zimmer von den Grünen heute per Mitteilung informierte, unterstützt das Land die Sanierung des Nationaltheaters ‚nur‘ mit 40 Millionen Euro.

Mit dem Beschluss der Haushaltskommission erhält die Stadt Mannheim zum frühest möglichen Zeitpunkt Planungssicherheit. Die verbindlichen Zusagen aus Bund und Land sind Grundlage für die weiteren Pläne zur Sanierung“, so Zimmer und fügt hinzu: „Das Bekenntnis des Landes zum Mannheimer Nationaltheater war bereits vor der Sommerpause klar formuliert. Nun folgen den Worten auch Taten.

Für Löbel und Co. zu wenig! Damit dürfte der Ärger um die ohnehin vieldiskutierte Maßnahme in die nächste Runde gehen.

Hintergrund: Darum muss das Nationaltheater saniert werden

Die haus- und bühnentechnischen Anlagen des Mannheimer Theaters müssen dringend saniert werden. Außerdem bestehen laut Stadt große Defizite im Brandschutz und Arbeitsschutz. Durch die Grundsanierung sollen auch Verbesserungen für Mitarbeiter und Besucher umgesetzt werden – zum Beispiel im Kassenbereich und in der Gastronomie.

Während der Sanierung wird das Haus voraussichtlich vier Jahre geschlossen bleiben. Während dieser Zeit zieht das Theater in den Pfalzbau in Ludwigshafen – als Ausweich-Spielstätte.

rob

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare