Keine Lösung in Sicht...

Streit um „Mannheimer Loch“ hört nicht auf!

+
Der Streit um das „Mannheimer Loch“ in der Kunsthalle geht weiter. 

Mannheim - Die Künstlerin Nathalie Braun Barends kämpft für ihr Kunstwerk „Mannheimer Loch“. Sie fordert einen Wiederaufbau. Die Stadt leht das ab! Ein Lösung für den Streit ist nicht in Sicht...

„Wenn zwei sich streiten, freut sich bekanntlich der Dritte“. Doch bei diesem besonderen Kunststreit um das „Mannheimer Loch“ ist derzeit keine einvernehmliche Lösung in Sicht! 

Die Geschichte dahinter: Das „Mannheimer Loch“ wird 2006 installiert und zieht sich durch mehrere Stockwerke des Athene-Trakts in der Mannheimer Kunsthalle. Doch dieser Teil des Museums ist derzeit wegen Umbauarbeiten nicht zugänglich, die Installation ist abgebaut!

Nathalie Braun Barends

Die Künstlerin Nathalie Braun Barends kann dies nicht akzeptieren und kämpft am Freitag vor dem Landgericht mit Herzblut um ihr Kunstwerk. Ihr gegenüber steht die Stadt Mannheim, die das Kunstwerk strickt ablehnt. 

Beide Seiten weichen nicht von ihrer Position ab! 

Nathalie Braun Barends ist überzeugt: „Es ist ein einmaliges Werk der Kunstgeschichte“. Sie fordert, dass es wieder aufgebaut wird. Die Stadt sieht das anders –“Die Installation ist so massiv und so aggressiv, was die Gebäudesubstanz angeht, dass man das so nicht nochmal aufbauen kann!“ sagt der Anwalt der Stadt nach Verhandlungsende. Sie würde zudem Fluchtwege blockieren. 

Die Richter wollen für diese „aussichtlose“ Situation, eine für beide Seiten akzeptable Lösung finden und die Entscheidung  am 6. Februar verkünden.

dpa/nis 

Mehr zum Thema

Kommentare