Mehr als vier Monate nach der Tat

Kiosk-Bluttat: Anklage gegen Verdächtigen (30) erhoben

+
Ein Mann (48) wird im März 2015 in seinem kleinen Laden in der Neckarstadt erstochen.

Mannheim – Er soll am 2. März einen Kioskbesitzer in der Mittelstraße brutal überfallen und erstochen haben. Jetzt steht die Anklage der Staatsanwaltschaft gegen den Verdächtigen:

Erinnerungen an eine blutige Nacht in der Mittelstraße...

Mehr als vier Monate nach der schrecklichen Tat (WIR BERICHTETEN MEHRFACH) sitzt der Hauptverdächtige, inzwischen 30 Jahre alt, immer noch in U-Haft. Jetzt steht ihm ein Verfahren wegen Verdacht des Mordes in Tateinheit mit versuchtem schweren Raub bevor, teilt die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit.

Neue Details

Demnach soll der damals 29-Jährige mehrfach auf sein Opfer eingestochen haben. Zuvor war immer nur von einem Messerstich die Rede.

Ladenbesitzer (48) erstochen!

Die Tat: Der Angeschuldigte soll an dem besagten Abend des 2. März gegen 22 Uhr den Kiosk betreten haben, um sich gewaltsam Geld zu beschaffen. Als ihm der 48-jährige Kioskbesitzer den Rücken zudrehte, soll der Täter mit einem Messer zugestochen haben. Der hilflose Kioskbesitzer erlag seinen schweren Verletzungen noch am Tatort.

In den Vernehmungen gibt der Mann das Geschehene zu, bestreitet jedoch jegliche Tötungsabsicht.

sag

Die „Schlagernacht des Jahres 2017“ in der SAP Arena

Die „Schlagernacht des Jahres 2017“ in der SAP Arena

Pyro- und Feuershow zur „Earth Hour“ im Luisenpark

Pyro- und Feuershow zur „Earth Hour“ im Luisenpark

Wegen Altglas-Containern: Baustelle auf der Kunststraße

Wegen Altglas-Containern: Baustelle auf der Kunststraße

Kommentare