Bessere Chancen auf ein neues Zuhause

Einfach wau! Keine Hundesteuer für adoptierte Vierbeiner aus dem Tierheim

Tierschutzbund fordert mehr Engagement
+
Wer künftig ein Hund aus dem Tierheim adoptiert, der soll keine Steuer mehr zahlen müssen (Symbolfoto). 

Mannheim - Eine tolle Neuigkeit für Tierheim und Tierbesitzer: Wer künftig ein Hund aus dem Tierheim adoptiert, der soll keine Steuer mehr zahlen müssen, das soll auch für Listenhunde gelten:

  • Hunde aus Tierheim sollen von Hundesteuer befreit werden
  • Auch Listenhunde (wenn Besitzer einen Hundeführerschein vorweisen kann)
  • Antrag von Li.Par.Tie 

Es ist das traurige Schicksal tausender Hunde: Weil die Herrchen und Frauchen nicht mehr mit ihnen klarkommen, werden die Vierbeiner ins Tierheim gebracht oder – schlimmer – einfach ausgesetzt. Zwar kümmert sich jedes Tierheim so gut es kann um die neuen Mitbewohner, doch ein liebevolles Zuhause kann selbst die beste Pflege wohl kaum ersetzen. Doch leider kann eine Vermittlung für manche Hunde Monate oder gar Jahre dauern. Denn künftige Hundehalter beschließen nicht immer ihren besten Freund aus dem Tierheim zu holen, sondern kaufen ihn bei Züchtern oder Online-Händlern. Mit dem Antrag der Li.Par.Tie – der Zusammenschluss aus den Linken, der PARTEI und der Tierschutzpartei – soll sich das aber zumindest in Mannheim ändern.

Mannheim: Keine Hundesteuer für Vierbeiner aus dem Tierheim

Die Li.Par.Tie fordert mit ihrem Antrag eine Befreiung von der Hundesteuer für alle Hunde, die aus dem Tierheim übernommen werden. Dies soll auch für Kampfhunde gelten, sofern ihre Halter über einen Hundeführerschein besitzen. 

Bislang gilt beim Tierheim Mannheim, dass durch die Adoption eines Hundes der Besitzer für ein Jahr oder bei Nachweis eines Hundeführerscheins zwei Jahre keine Hundesteuer bezahlen muss. Dies reiche offenbar nicht aus, heißt es in dem Antrag der Li.Par.Tie. „Hier schafft eine dauerhafte Hundesteuerbefreiung einen größeren Anreiz und kann damit zur Entspannung der Situation im Tierheim beitragen.“ Besonders für Kampfhunde oder alte Vierbeiner, die bislang wenig Chancen auf eine Vermittlung hatten, kann dieser Antrag ein neues Zuhause bedeuten. Aktuell warten mehrere Listenhunde in Mannheim auf eine neue Familie.

Der Antrag sei bereits im Haushaltsplan für 2020 und 2021 eingeplant. Jedes Jahr falle für die Hundesteuer-Befreiung 15.000 Euro für die Stadt Mannheim an. Eine offizielle Bestätigung der Stadt, dass der Antrag abgesegnet wurde, liegt noch nicht vor. 

Übrigens: Während in Mannheim die Hundesteuer teilweise abgeschafft wird, erhöhen andere Städte wie Leimen die Steuer für Kampfhunde. Dies wurde nach der brutalen Beiß-Attacke auf einen Teenager beschlossen. Die Täter warten ein Jahr nach der Attacke auf ihre Revision

Mannheim: Keine Hundesteuer für adoptierte Tiere – PETA begeistert

Die Tierrechtsorganisation PETA lobt die wegweisende Entscheidung für den Tierschutz und appelliert an alle Menschen, keine Tiere im Internet oder beim Züchter zu kaufen, sondern immer einem Vierbeiner aus dem Tierheim ein Zuhause zu geben. „Etliche Tierheime im ganzen Land sind massiv überfüllt, weil viele Menschen noch immer unüberlegt Hunde im Internet oder beim Züchter kaufen. Daher geht Mannheim mit dieser zukunftsweisenden Entscheidung einen wichtigen Schritt für den Tierschutz. Die Stadt hätte den Vierbeinern und den lokalen Tierheimen kein schöneres Weihnachtsgeschenk machen können. Wir hoffen, dass noch viele weitere Städte diesem Vorbild folgen“, so Jana Hoger, Fachreferentin für tierische Mitbewohner bei PETA. 

Im Oktober musste das Tierheim Mannheim ein Aufnahmestopp verhängen, denn es war restlos ausverkauft. „Leider sind wir immer wieder in solchen Situationen - insbesondere bei Hunden“, erklärte damals Herbert Rückert, 1. Vorsitzender des Tierschutzvereins Mannheim

Mannheim: Im Tierheim findet jeder seinen passenden Begleiter

PETA appelliert an alle Tierfreunde, die Adoption eines Tieres gut abzuwägen, da viel Verantwortung damit einhergeht. Wer nach reiflicher Überlegung bereit ist, einen tierischen Begleiter bei sich aufzunehmen, wird im Tierheim schnell herausfinden, dass dort Tiere mit den unterschiedlichsten Eigenschaften und Vorlieben auf ein neues Zuhause warten – es gibt ruhige, aktive, schüchterne und aufgeschlossene Tiere sowie Welpen und Senioren. Potenzielle Halter sollten stets die Möglichkeit wahrnehmen, den Vierbeiner zunächst ausreichend kennenzulernen. Bei Hunden bieten sich gemeinsame Spaziergänge an.

Wer jetzt auch einem Hund ein schönes, neues Zuhause geben will, der sollte mal einen Blick auf die Webseite des Tierheims Mannheim werfen. 

pm/jol

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare