Feuerwerk verpennt

Ehestreit wegen verschlafenem Jahreswechsel

+
Ein Mann verpennt den Jahreswechsel und gibt seiner Frau die Schuld daran. (Symbolfoto)

Mannheim-Käfertal - Weil ein betrunkener 44-Jähriger auf seiner eigenen Silvesterparty einschläft und so den Jahreswechsel knapp verpasst, entsteht ein handfester Ehestreit:

Der betrunkene Mann erwacht gut eine Stunde nach Mitternacht und muss mit Entsetzen feststellen, dass er Silvester verschlafen hat. Der verärgerte 44-Jährige macht seine ebenfalls angetrunkene Ehefrau für dieses Versäumnis verantwortlich. 

Doch auch die lautstarken Schuldzuweisungen können den Jahreswechsel nicht wiederbringen. Deswegen streiten sich die beiden stattdessen über die gemeinsame Zukunft, woraufhin die aufgelöste Ehefrau in die Nachbarwohnung flüchtet.

Die hinzugerufenen Beamten können vor Ort feststellen, dass es sich nur um verbale Streitigkeiten der Eheleute handelt. Nachdem das Paar der Polizei sein Herz ausgeschüttet hat, wird den beiden nahegelegt, sich zur weiteren Planung der - hoffentlich - gemeinsamen Zukunft externe Hilfe zu suchen.

pol/kab

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Rettungskräfte, Polizei und DLRG suchen nach Person im Neckar! 

Rettungskräfte, Polizei und DLRG suchen nach Person im Neckar! 

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Großbrand auf Parkinsel! 5 Jahre nach Flammen-Inferno

Großbrand auf Parkinsel! 5 Jahre nach Flammen-Inferno

Wegen Brückenabriss: A6 an zwei Wochenenden voll gesperrt!  

Wegen Brückenabriss: A6 an zwei Wochenenden voll gesperrt!  

Ekel-Fund in Aldi-Produkt: Kunde pulte sich den Gegenstand aus dem Mund – dann sah er die böse Überraschung

Ekel-Fund in Aldi-Produkt: Kunde pulte sich den Gegenstand aus dem Mund – dann sah er die böse Überraschung

Diese erfolgreiche TV-Show aus den USA moderiert Bülent Ceylan bald auf Sat.1!

Diese erfolgreiche TV-Show aus den USA moderiert Bülent Ceylan bald auf Sat.1!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.