Quartier der Zukunft

Franklin wird urbaner und moderner Stadtteil

+
Verlassene Konversionsfläche wird zum Vorzeige-Quartier

Mannheim-Käfertal – Die Konversionsfläche soll zum Stadtteil der Zukunft ausgebaut werden, das haben die Akteure vereinbart – transparent und nachvollziehbar im Franklin-Zertifikat.

Nicht weniger als eine große Aufgabe und historische Chance ist die Entwicklung der Mannheimer Konversionsfläche: Franklin – die ehemalige Benjamin-Franklin-Village.

In dem neu zu entwickelnden urbanen Stadtteil sollen Wohnungen für rund 8.000 Menschen geschaffen werden. „Franklin soll ein Quartier werden, das neue Maßstäbe setzt. Wir wollen dieses Quartier verantwortungsvoll entwickeln und dabei für den Wohnstandort Mannheim neue Qualitäten und eine eigene Marke schaffen. Dann bringt Franklin die Chance, die Bedarfe der Menschen in Mannheim zu decken“, betont Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz (SPD)

Bezahlbarer Wohnraum

Franklin soll Mannheims Stadtteil der Zukunft werden. Die Planer legen großen Wert auf eine gemischte Bevölkerungsstruktur. 70 Prozent des Wohnraums soll Wohneigentum werden und nahezu ein Drittel soll zu Mietwohnungen werden.

Von der Geisterstadt zum Vorzeige-Viertel?

In der von der Verwaltung erarbeiteten wohnungspolitischen Strategie für Franklin stellen sowohl die Bildung von Wohneigentum als auch die Schaffung bezahlbarer Mietwohnungen besondere Schwerpunkte dar, um der Nachfrage in Mannheim gerecht zu werden“, erläutert Baudezernent Lothar Quast (SPD).

Franklin-Mitte soll dabei einen urbanen Charakter bekommen, auf dem mehr Geschosswohnungen entstehen, als auf der übrigen Konversionsfläche. 

Ein Mietpreis pro Quadratmeter von 7,50 Euro ist laut Baudezernent Quast voraussichtlich absolut im Bereich des Möglichen: „Wir freuen uns besonders, dass es uns in den Gesprächen mit den potenziellen Investoren gelungen ist, einen Anteil von rund 20 Prozent von im Vergleich zur Marktsituation preisgünstigen Mietwohnungen in Franklin-Mitte zu vereinbaren.

Rund fünf Prozent aller Angebote auf Franklin sollen als Eigenheime mit einem Kaufpreis von unter 300.000 Euro und rund zehn Prozent als Eigentumswohnungen mit Kaufpreisen von unter 2.800 Euro pro Quadratmeter entwickelt werden.

Urbaner Wohnraummix 

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf unterschiedlichen Wohnraumkonzepten: Neben Eigenheimen, Eigentums- und Mietwohnungen zu marktüblichen Kauf- und Mietpreisen, soll es eine breite Palette unterschiedlicher Bautypologien, Wohnungsgrößen und Eigentumsformen geben. 

Die Zielgruppen, die sich angesprochen fühlen sollen ist genauso breit gefächert, wie der neu entstehende Stadtteil:

• junge Familien zwischen 20 und 40 Jahren mit Kindern (Doppelverdiener, bildungsorientiert, eigentumsinteressiert) 

• umzugswillige Ältere, die urban und gleichzeitig grün wohnen möchten 

• junge, gut ausgebildete und experimentierfreudige Menschen, die über wenig Eigenkapital verfügen, 

und Familien mit Migrationshintergrund.

Einmaliges Entwicklungskonzept durch Qualitätsteam

Die bauliche Entwicklung des zentralen Bereichs von Frankling-Mitte wird durch ein interdisziplinäres Qualitätsteam betreut. Es besteht aus Vertretern der Stadtverwaltung und Planungsbüros. Damit wird die Tradition des gesamten Planungsprozesses fortgesetzt und die städtebaulich-architektonische, freiräumliche und verkehrliche Entwicklung in Rückkopplung mit den potentiellen Investoren voran getrieben und konkretisiert.

Die Methode der städtebaulichen Entwicklung der Mitte ist für Mannheim neu und einmalig, denn alle Investoren arbeiten gemeinschaftlich an einem städtebaulichen Bild“, betont Dr. Konrad Hummel, Geschäftsführer der MWS Projektentwicklungsgesellschaft mbH (MWSP). „Wir haben uns bewusst für diesen Weg entschieden, um die Qualität der Mitte von Beginn an auch wirtschaftlich zu sichern. Dieses Ziel wird durch die Kriterien des Qualitätsteam erreicht und von den Investoren umgesetzt“, so Hummel.

Franklin-Mitte soll Herzstück des neuen Quartiers werden. Es sollen soziale Einrichtungen genauso wie Supermärkte, Läden und Cafés entstehen. Die Teilflächen Funari, Franklin-Mitte und Sullivan werden über die Grünflächen hinweg miteinander verbunden.

Stadt Mannheim/tin

Die „Schlagernacht des Jahres 2017“ in der SAP Arena

Die „Schlagernacht des Jahres 2017“ in der SAP Arena

Wegen Altglas-Containern: Baustelle auf der Kunststraße

Wegen Altglas-Containern: Baustelle auf der Kunststraße

Aktion zu „Monnem Bike“: Flowervelos auf Augustaanlage

Aktion zu „Monnem Bike“: Flowervelos auf Augustaanlage

Kommentare