Polizeieinsatz bei Hilfsaktion

Benjamin Franklin Village: Spendenaktion läuft aus dem Ruder

+

Mannheim-Käfertal - Der Gedanke hinter der Spendenaktion auf dem Benjamin Franklin Village war ein guter, nur haperte es offenbar bei der Organisation. Durch die große Resonanz kam es zu einem Rückstau bis auf die B38.

Etliche hilfsbereite Mannheimer folgen am Samstag dem Spendenaufruf für die Flüchtlinge auf dem Benjamin-Franklin-Geländel – so zahlreich, dass im Bereich der Unterkunft in Käfertal zu einem Fahrzeugrückstau bis auf die B38 kommt.

Um die Verkehrssituation zu entspannen, müssen die Beamten viele der eintreffenden Spendefahrzeuge sogar abweisen.

Gegen 16:45 Uhr kommt es laut Polizeiangaben beim Ausladen der Spenden teilweise sogar zu tumultartigen Szenen. Das zuständige Sicherheitspersonal sowie mehrere Streifenwagen brauchen über eine Stunde, um die Lage zu entspannen.

Die Spenden werden schließlich bis zur endgültigen Verteilung in einem separaten Gebäude gelagert. 

pol/rob

Meistgelesen

Guns N' Roses Konzert: SO kommst Du hin – DAS solltest Du beachten!

Guns N' Roses Konzert: SO kommst Du hin – DAS solltest Du beachten!

Auf A67: Ferrari rast in BMW – Drei Kinder verletzt!

Auf A67: Ferrari rast in BMW – Drei Kinder verletzt!

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

Schweden wirft DFB „ekelhaftes Verhalten“ vor - Löw verrät, wie er die Szene wahrnahm

Schweden wirft DFB „ekelhaftes Verhalten“ vor - Löw verrät, wie er die Szene wahrnahm

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Tumulte nach Kroos-Tor: Schwedens Keeper tritt gegen DFB nach und ätzt gegen „ältere Generation“

Tumulte nach Kroos-Tor: Schwedens Keeper tritt gegen DFB nach und ätzt gegen „ältere Generation“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.