Untersuchungsergebnis

Tier-Drama am Karlstern: Bisons starben an Überfütterung

+
Die Bisons am Mannheimer Karlstern (Archiv)

Mannheim-Käfertal - Das Tier-Drama ist aufgeklärt: Mitgebrachte Brötchen, die ihnen die Besucher trotz Verbot zusteckten, wurden den zwei Bison-Bullen im Käfertaler Wald zum Verhängnis. 

+++ UPDATE: Stadt Mannheim verhängt Fütterungsverbot im Dossenwald und am Karlstern. +++

Die beiden 900 Kilo schweren Bison-Bullen waren am 2. April tot in ihrem 5,6 Hektar großen Gehege am Karlstern gefunden worden. Weil die beiden Fellriesen keine offensichtlichen äußeren Verletzungen aufwiesen, wurden sie im Chemischen und Veterinäruntersuchungsamt (CVUA) in Karlsruhe obduziert.

Wie verschiedene Medien berichten, habe die Untersuchung ergeben, dass die Tiere an Überfütterung gestorben sind. Die vielen durch die Besucher verfütterten Brote und Brötchen seien zu viel für den empfindlichen Stoffwechsel der Bisons gewesen. 

Die Fütterung der Tiere mag gut gemeint gewesen sein, jedoch merkt man an diesem tragischen Fall einmal mehr, wie wichtig es ist, Fütterungsverbote auch einzuhalten.

kab

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Trainerschock: Julian Nagelsmann verlässt TSG Hoffenheim! 

Trainerschock: Julian Nagelsmann verlässt TSG Hoffenheim! 

Rettungskräfte, Polizei und DLRG suchen nach Person im Neckar! 

Rettungskräfte, Polizei und DLRG suchen nach Person im Neckar! 

Fake-Clip sorgt für Lacher trotz DFB-Pleite - darum geht es im Original-Video

Fake-Clip sorgt für Lacher trotz DFB-Pleite - darum geht es im Original-Video

Mesut Özil singt deutsche Nationalhymne nicht mit - jetzt nennt er seine Gründe

Mesut Özil singt deutsche Nationalhymne nicht mit - jetzt nennt er seine Gründe

Nach tödlichem Absturz: Kleinflugzeug wird untersucht!

Nach tödlichem Absturz: Kleinflugzeug wird untersucht!

WM 2018 im Live-Ticker: Bling-Bling-Clique gegen Bayern-Gruppe - spalten diese Fraktionen das DFB-Team?

WM 2018 im Live-Ticker: Bling-Bling-Clique gegen Bayern-Gruppe - spalten diese Fraktionen das DFB-Team?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.