In Boveriestraße

GE: 1.000 Menschen protestieren gegen Stellenabbau

+
Symbolfoto

Mannheim-Käfertal - General Electric will nach der Übernahme von Alstom alleine in Mannheim über 1.000 Stellen streichen. Am Montag protestieren zahlreiche Mitarbeiter vor dem ehemaligen Alstom-Werk.

Mitte Januar gab der amerikanischer Konzern General Electric bekannt, dass im Zuge der Übernahme der Energiesparte von Alstom 6.500 Stellen gestrichen werden. Alleine in Mannheim sollen laut IG Metall 1.066 Stellen wegfallen. Um gegen den Abbau zu protestieren, versammeln sich am Montagmittag über 1.000 Menschen vor dem ehemaligen Mannheimer Alstom-Werk in der Boveriestraße.

Sie fordern den neuen Eigentümer General Electric auf, die Kürzungspläne zurückzunehmen und in Verhandlungen über die Zukunft des Standortes einzutreten, wie Benedikt Hummel - Gewerkschaftssekretär der IG Metall - sagte.

In Deutschland sind rund 1.700 Stellen bedroht – darunter die Werke in Stuttgart, Bexbach, Wiesbaden und eben Mannheim.

Die IG Metall hatte General Electric aufgefordert, auf das Sparprogramm zu verzichten und stattdessen auf alternative Beschäftigungsfelder wie erneuerbare Energien zu setzen. Eine Antwort auf die Vorschläge stehe bislang aus, sagte Hummel. Es werde weitere Protestveranstaltungen geben.

dpa/rob

Cos@Park - DAS Cosplay-Treffen der Metropolregion

Cos@Park - DAS Cosplay-Treffen der Metropolregion

„Schloss in Flammen“ auf dem Ehrenhof

„Schloss in Flammen“ auf dem Ehrenhof

Oliver Koletzki und „Stil vor Talent“-Crew am Hafen 49 

Oliver Koletzki und „Stil vor Talent“-Crew am Hafen 49 

Kommentare