Angehende Sozialpädagogen gesucht

Nach Openair-Party-Exzess: Kuriose Stellenausschreibung für den Jungbusch

Verbindungskanal im Mannheimer Jungbusch: Surfrider-Poster hängt an einem Mülleimer
+
Mannheimer Jungbusch: Kippt die Partystimmung im Ausgehviertel?

Mannheim-Jungbusch – Auch in Mannheim hat sich eine Openair-Partyszene herausgebildet - mit den bekannten negativen Begleiterscheinungen. So reagiert das Gemeinschaftszentrum Jungbusch:

  • Das Nachtleben in Mannheim ist durch die Corona-Maßnahmen starkt eingeschränkt.
  • Am Verbindungskanal im Jungbusch hat sich eine Openair-Partyszene entwickelt.
  • Reaktion auf negative Begleiterscheinungen: Skurille Stellenausschriebung des Gemeinschaftszentrums Jungbusch.

Völlig zugemüllte Grünflächen, nächtliches Gegröle samt aggressiver Stimmung und folglich verärgerte Anwohner – der Jungbusch als Ausgehviertel macht in jüngster Vergangenheit Negativ-Schlagzeilen. Am Verbindungskanal zwischen Neckar und Rhein soll am Sonntag (12. Juli) sogar die Mannheimer Polizei mit Bierflaschen beworfen worden sein, am Wochenende wird ein Mann in der Jungbuschstraße verprügelt.. Zurückzuführen sind die Zustände am Kanal auf die Tatsache, dass es derzeit coronabedingt kaum Ausgehmöglichkeiten gibt. Seitdem verwandelt sich das Stück hinter der Popakademie und dem Studentenwohnheim an den Wochenenden zu einer vermüllten Openair-Party-Meile. Im Septembern 2020 treffen sich über 30.000 Menschen in ganz Europa, um Müll am Rhein aufzusammeln. Auch in der Metropolregion helfen viele Freiwillige beim „Rhine Clean Up“.

Mannheim-Jungbusch: Gemeinschaftszentrum begegnet Partyexzessen mit Stellenausschreibung

Dieses Problem teilen gegenwärtig nahezu alle deutschen Großstädte. Auch in der Nachbarstadt in Heidelberg treffen sich auf der Neckarwiese feierwütige Jugendliche und junge Erwachsene unter Missachtung der Corona-Regeln. In Heidelberg reagiert man auf die zahlreichen Beschwerden der Anwohner: Am Neckarvorland wird die Grünfläche ab 23 Uhr in grelles Licht getaucht.

Surfrider Foundation sammelt den nächtlichen Party-Müll am Verbindungskanal (Archivfoto).

Und wie geht Mannheim mit dem Problem um? Am Verbindungskanal geht um Punkt 23:00 Uhr die Straßenbeleuchtung aus. Zudem hat das Gemeinschaftszentrum Jungbusch auf Facebook eine Stellenausschreibung veröffentlicht.

Mannheim-Jungbusch: „Nachtschicht“ soll „Verständnis für Regeln schaffen"

Der dazugehörige Posting-Text erklärt die Zielsetzung kurz und bündig: „Damit das Nachtleben im Jungbusch nicht ausufert und alles friedlich bleibt wollen wir jetzt auch die ‚Nachtschicht‘ an den Start bringen“.

Für die Nachtschicht werden zwei Personen gesucht, die an den Wochenend-Nächten in den „persönlichen Dialog mit den Besucher*innen des Nachtlebens im Mannheimer Vielfaltsquartier Jungbusch“ treten und Verständnis für Regeln schaffen – vorzugsweise Studenten und Auszubildende aus dem pädagogischen oder sozialen Bereich. Die anberaumten 13 Wochenstunden werden auf Honorar- oder Minijobbasis vergütet.

Bislang hat sich lediglich ein Kommentar unter dem Facebook-Post verirrt (Stand: 24. Juli/19 Uhr). Oktay E. reagiert auf die Stellenausschreibung mit einer rhetorischen Frage: „Und das soll im Jungbusch funktionieren“? (esk)

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare