Seit 1. Oktober 2017 in Kraft

Ein Jahr ‚Ehe für alle‘: So viele Hochzeiten gab es in Baden-Württemberg

+
Ein Jahr ‚Ehe für alle‘. So viele Paare traten vor den Altar. (Symbolfoto)

Mannheim – Seit einem Jahr gilt die „Ehe für alle“, durch die homosexuelle Menschen heiraten dürfen. Tausende Menschen haben diese Chance in Baden-Württemberg genutzt und sich das Ja-Wort gegeben:

Tausende Menschen nutzten im vergangenen Jahr ihr neues Recht auf eine Hochzeit. Gemeint ist die „Ehe für alle“, die seit dem 1. Oktober 2017 gilt und homosexuellen Menschen eine gleichwertige Ehe erlaubt, statt nur einer eingetragenen Lebenspartnerschaft

Auch in Baden-Württemberg haben viele Schwule und Lesben das neue Gesetzt genutzt und sich das Ja-Wort gegeben. Alleine in Mannheim haben 362 Homosexuelle bis Ende August den Bund fürs Leben geschlossen. Im selben Zeitraum treten in Stuttgart 708 Personen vor den Altar. Freiburg vermählt bis Mitte August 208 Menschen.

Starker Ansturm auf Standesämter

Der Anteil der ‚Homo-Ehen‘ liegt in den drei Städten zwischen 10 und 20 Prozent. Dazu zählen auch eingetragene Lebenspartnerschaften, die zu Ehen umgewandelt wurden. Gerade bei diesen habe es einen starken Ansturm auf die Standesämter gegeben. Schon in den ersten sechs Monaten nutzte viele Personen das Angebot.

Fotos: Gleichgeschlechtliche Massenhochzeit in Stadthalle 

In ganz Baden-Württemberg wurden laut Statistischem Bundesamt bis Juni stolze 2300 ‚Homo-Ehen‘ geschlossen. Aktuellere Zahlen liegen allerdings noch nicht vor. Auch in Rheinland-Pfalz nutzen Homosexuelle ihr Recht auf Ehe.

Wenn das mal kein Grund zum Feiern ist! In Mannheim findet auch in 2019 der Christopher-Street-Day statt (kurz: CSD), bei dem Menschen aller Sexualitäten zusammen kommen und ein Fest der Toleranz feiern.

dpa/dh

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare