„Wir wollen bestmögliche Sicherheit“

Erhöhte Polizeipräsenz beim Fasnachtsumzug!

+
Polizei mit deutlich höherer Präsenz beim diesjährigen Fasnachtsumzug (Archivfoto)

Mannheim-Innenstadt - Mit Müllwagen als Durchfahrsperre und Polizisten mit Maschinenpistolen will Mannheim den gemeinsamen Fastnachtsumzug mit Ludwigshafen in der Stadt schützen.

„Die Gefährdung ist zwar nur abstrakt, aber wir wollen bestmögliche Sicherheit", sagt Polizeidirektor Dieter Schäfer am Freitag in Mannheim. Die Polizei setze zu der Veranstaltung am 26. Februar fast 100 Beamte zusätzlich ein und ziehe mögliche Störer kompromisslos aus dem Verkehr. „Wir werden sehr niederschwellig auf Dinge reagieren, die nicht lustig sind", warnt Schäfer. 

Die Karnevalskommission Mannheim kündigte zusätzlich den Einsatz von 50 Mitarbeitern eines privaten Sicherheitsdienstes an. „Wir haben uns schon vor Wochen zusammengesetzt und ein Konzept erarbeitet", sagt Sicherheitsdezernent Christian Specht. Die Polizei werde am Rande des Umzugs eine „deutlich höhere Präsenz" als sonst zeigen. In Flüchtlingsheimen will die Verwaltung wie im vergangenen Jahr viersprachige Plakate aufhängen. „Darauf steht, was Fasnacht ist – und was an diesen Tagen geht und was nicht geht", sagt Specht. „Wir wollen mögliche Missverständnisse verhindern." Die Veranstalter erwarten rund 300.000 Besucher zum Umzug unter dem Motto: „Egal ob hiwwe oder driwwe, wir sinn all gemeinsam jung gebliewwe."

Mehr zum Thema:

>>> Hands up! „sunshine live“ weiter bei Fasnachtsumzügen

>>> Ab 2019 kein Fasnachtsumzug mehr in Mannheim?

dpa/kab

Meistgelesen

Guns N' Roses Konzert: SO kommst Du hin – DAS solltest Du beachten!

Guns N' Roses Konzert: SO kommst Du hin – DAS solltest Du beachten!

Auf A67: Ferrari rast in BMW – Drei Kinder verletzt!

Auf A67: Ferrari rast in BMW – Drei Kinder verletzt!

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

Schweden wirft DFB „ekelhaftes Verhalten“ vor - Löw verrät, wie er die Szene wahrnahm

Schweden wirft DFB „ekelhaftes Verhalten“ vor - Löw verrät, wie er die Szene wahrnahm

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Tumulte nach Kroos-Tor: Schwedens Keeper tritt gegen DFB nach und ätzt gegen „ältere Generation“

Tumulte nach Kroos-Tor: Schwedens Keeper tritt gegen DFB nach und ätzt gegen „ältere Generation“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.